Brotbackautomaten im Test: Die Besten trumpfen mit Vielseitigkeit

Brotbackautomaten gibt es schon lange. Doch die neueren Geräte haben dazugelernt: Mit vielen kann man zum Beispiel auch Joghurt und Konfitüre herstellen. Im Test vom «ETM Testmagazin» gab es einen klaren Preis-/Leistungssieger. Er kostet 65 Franken und lieferte eine gute Leistung ab.

Eine Frau hebt ein fertiges Brot aus einem Backautomaten.

Bildlegende: Zutaten ganz nach Gusto: Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. ETM

Was gibt es besseres als frisch gebackenes Brot. Und wenn es erst noch selbst gemacht ist, dann kann kaum einer widerstehen. Musste man früher noch früh aufstehen, mühsam selber kneten und formen, übernehmen das heute Maschinen, mit deren Hilfe sich jeder täglich ohne grosse Mühe frisches Gebäck auf den Zmorgentisch zaubern kann.

Die Geräte haben einiges zu bieten

Das «ETM Testmagazin» hat neun solcher Backmaschinen geprüft und gleich einige Vorteile entdeckt:

  • Der Brotbackautomat übernimmt die komplette Herstellung selbst.
  • Leute, die auf eine bewusste Ernährung achten, können selbst bestimmen, welche Zutaten ins Brot sollen. Das ist gerade auch für Allergiker ein Vorteil. Sie können problematische Stoffe meiden.
  • Die modernen Geräte sind vielseitig einsetzbar. Je nach Ausführung backen sie nicht nur verschiedenste Brote, sondern können auch Teige (zum Beispiel für Pizza), Kuchen, Joghurt, Konfi und sogar Glacé herstellen.
  • Viele Geräte haben einen integrierten Timer. So kann das Brot pünktlich zum Frühstück fertig und noch warm serviert werden.

Im Test aufgefallen

Vier Brote mit unterschiedlichen Aufgehergebnissen.

Bildlegende: Die Backergebnisse fielen sehr unterschiedlich aus. ETM

Die Geräte zeigten vor allem in Sachen Programmauswahl grosse Unterschiede. Einen Pluspunkt erhielten auch die Automaten, die mit einem Zutatenspender ausgestattet sind. Sie geben Zutaten erst im Laufe des Backvorgangs bei und sorgen so dafür, dass das Brot ideal verarbeitet wird. Aber auch die Backergebnisse fielen sehr verschieden aus. Während die einen Brote eine perfekte Form aufweisen, gehen andere kaum auf. Diese drei Automaten konnten ihre Vorzüge im Test am besten ausspielen:

Gastroback Design Brotbackautomat Advanced 42823
Preis: 126 Franken *
Gesamtbewertung: 93.68 % (Sehr gut)
Bemerkungen: Sehr gutes Brotergebnis, Brotlaibe bis 1 Kilo möglich, kann auch Glacé, Joghurt und Konfitüre herstellen.

Morphy Richards Brotbackautomat Premium Plus
Preis: 125 Franken *
Gesamtbewertung: 91.04 % (Gut)
Bemerkungen: Gute Kruste, umklappbarer Knethaken (es bleibt nur ein flaches Loch im Brot), das Brotvolumen fällt etwas klein aus. Auch Konfitüre und Desserts sind möglich.

PREIS-/LEISTUNGSSIEGER:
Clatronic BBA 3505
Preis: 64.25 Franken *
Gesamtbewertung: 84.14 % (Gut)
Bemerkungen: Gutes Aufgehvolumen, aber mässige Kruste. Kann auch Konfitüre herstellen, im Allgemeinen ist die Programmauswahl jedoch relativ klein.

Geprüft wurden die Produkte mit folgendem Kriterienkatalog:

  • Handhabung 20% (Programmauswahl, Bedienung, Reinigung etc.)
  • Leistung 60% (Aufgehvolumen, Kruste, Krume)
  • Sicherheit 10% (Standsicherheit, Verbrennungsgefahr)
  • Ausstattung 10% (Dokumentation, Verarbeitung, Anzeigen)
Video «Welcher Brotkasten wirklich frisch hält» abspielen

Welcher Brotkasten wirklich frisch hält

8:45 min, aus Kassensturz vom 21.2.2012

* Günstigster Preis gemäss Inernetrecherche vom 13.10.2016

Quelle: ETM Testmagazin (Der detaillierte Test kann unter etm-testmagazin kostenpflichtig heruntergeladen werden.)

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.