Lebensmittel-Werbung Coop will «Frischeknaller» besser anschreiben

Die Wochenaktionen bei Coop sorgen teilweise für Kopfschütteln. Unter dem Titel «Frischeknaller» hat Coop vor Kurzem Pouletbrüstli angeboten, welche zuvor tiefgekühlt und dann aufgetaut wurden. Auf srf.ch/espresso hagelte es böse Kommentare. Nun will Coop präziser kommunizieren.

Böse Kommentare zu Coops Frischeknaller hagelte es auf der Internetseite des Konsumentenmagazins «Espresso» von Radio SRF 1: «Das sind für mich unsaubere Geschäftspraktiken am Rande des Kundenbetrugs», oder: «Aufgetautes Frisch-Fleisch: Was müssen sich Konsumentinnen und Konsumenten noch alles an Mogelpackungen gefallen lassen?»

Coop reagiert und verbessert die Kommunikation

Es sei nicht die Absicht gewesen, die Kundinnen und Kunden zu verärgern und zu verunsichern, erklärt Coop-Mediensprecher Urs Meier. «Wir haben uns entschieden, nun auch in den Inseraten in der «Coop-Zeitung» klar zu schreiben, wenn Fleischprodukte teilweise aufgetaut wurden.» So wolle man die volle Transparenz herstellen.

Beim neusten Frischeknaller handelt es sich übrigens um Schweinskoteletts. Frische Schweinekoteletts – weder tiefgefroren noch aufgetaut. Coop verspricht: Diesmal wirklich frisch.

Sendung zu diesem Artikel