Das Leiden der Truthähne

Nur ein Zehntel des Trutenfleisches in der Schweiz kommt aus artgerechter Schweizer Produktion. Der Rest aus Massenbetrieben im Ausland. Wer Schweizer Fleisch will, muss es zuerst einmal finden.

 

Wohnungssuche im Internet

Wohnungsinserate werden immer mehr in Online-Plattformen publiziert. Darunter leidet der Zeitungsmarkt. Wer seine Traum-Wohnung oder ein Haus sucht, kommt am Computer nicht mehr vorbei.

Beiträge

  • Das vergessene Leiden der Truthähne

    Nur ein Zehntel des Trutenfleisches in der Schweiz kommt aus artgerechter Schweizer Produktion. Der Rest wird in Massenbetrieben im Ausland produziert. Der Schweizer Tierschutz spricht von katastrophalen Produktions-Bedingungen.

    In der Schweiz gibt es nur noch gerade einen Verarbeiter von Truten aus artgerechter Haltung. Migros und Coop haben ihre Truten-Produktion und -Verarbeitung schon vor Jahren eingestellt, wegen mangelnder Rentabilität.

    Wer heute Trutenfleisch aus artgerechter Haltung kaufen möchte, muss es zuerst einmal finden: Migros bietet es nur in einem Teil der Fillialen an. Coop führt es überhaupt nicht - und erklärt die vom Tierschutz kritisierte Massentrutenmast im Ausland als verantwortbar.

    Felix Münger

  • Wohnungssuche im Internet

    Das Wohnungsangebot im Internet wird immer grösser. Wer nur in den Zeitungen auf Wohnungssuche geht, findet immer weniger Angebote. Dieser Trend nimmt mit der schwierigen Wirtschaftslage zu.

    Die grossen Online-Immobilienportale wie «Homegate» und «Immoscout24» haben diesen Februar viel mehr Wohnungsangebote als noch vor einem Jahr. Gesamthaft gibt es jedoch weniger Angebote - einen Einbruch verzeichnet man bei den Zeitungsinseraten.

    Das Immobilien-Beratungsunternehmen Wüest und Partner erklärt dies mit der schlechten Wirtschaftslage. Weil Online-Anzeigen billiger sind und mehr Möglichkeiten bieten, entscheiden sich vor allem private Anbieter immer mehr fürs Internet.

    Matthias Schmid