Zum Inhalt springen
Inhalt

Testsieger Diese Funktionswäsche hält auch in frostigen Zeiten warm

Atmungsaktiv, schnelltrocknend, schützend: Die Ansprüche an Funktionsunterwäsche sind hoch. Der «Konsument» hat acht Modelle unter die Lupe genommen und auf ihre Wintertauglichkeit getestet. Zwei Produkte schnitten mit «Sehr gut» ab.

Skifahrerin fährt durch Tiefschnee.
Legende: Bei Aktivitäten in frostigen Temperaturen sorgt die Funktionswäsche für ein gutes Klima. Colourbox

Für Sportler, die auch in der Kälte aktiv sein wollen, ist richtige Funktionswäsche entscheidend. Sie soll warm halten, schnell trocknen und Schweissgeruch verhindern.

Mittelwarme Wäsche für normale Wintertemperaturen

Welche Marken können das bieten? Das österreichische Magazin «Konsument» liess acht Produkte im Labor und in der Praxis testen. Im Fokus standen die mittelwarmen Modelle. Für den Test wurden Sets aus einem Oberteil und einer Dreiviertelhose zusammengestellt.

Diese Garnituren bewerteten Experten und Probanden mit folgenden Prüfkriterien:

  • Funktion (35%): Wasserddampfdurchlässigkeit und -aufnahmefähigkeit, Wärmeleitfähigkeit
  • Haltbarkeit (35%): Reissfestigkeit, Massänderung beim Waschen, Farbechtheit, Scheuerbeständigkeit
  • Praxistest (30%): Anziehen/Ausziehen, Passform/Komfort, Anliegen am Körper, Empfinden auf der Haut, Wärmegefühl, Nässegefühl, Geruch

Mammut und Skinfit haben ein Schweiss-Problem

Der Test zeigt: Die meisten Funktionsshirts und -hosen erfüllen die Erwartungen. Die Ergebnisse des Labortests hinsichtlich Wärmeleit- und Wasserdampfdurchlässigkeit haben sich auch im Praxistest überwiegend bestätigt.

Der «Konsument» vergab zwei «sehr gute» und vier «gute» Bewertungen. Zwei Mal ein «Durchschnittlich» gab es für die eher hochpreisigen Shirts und Hosen von X-Bionic und Skinfit. Beide Marken schnitten im Labor bei der Wasseraufnahmefähigkeit schlecht ab. Bei den Shirts von Skinfit – und übrigens auch von Mammut – fiel zudem der Schweissgeruch negativ auf.

Falke und Odlo überzeugen

Von den acht getesteten Garnituren belegen diese vier die vordere Tabellenhälfte:

Falke Underwear Warm Longsleeve Shirt Tight Fit, 3/4 Tights Tight Fit
Gesamturteil: Sehr gut (80 von 100 Punkten)
Preis: Shirt und Hose ab je 70 Franken *
Bemerkungen: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Angenehmes Wärmegefühl, guter Sitz. Sehr gute Bewertung im Labor, insbesondere Top-Ergebnisse bei Abrieb, Farbechtheit und Veränderung nach dem Waschen.

Odlo Evolution Warm Longsleeve Shirt, 3/4 Pants
Gesamturteil: Sehr gut (80 von 100 Punkten)
Preis: Shirt und Hose ab je ca. 50 Franken *
Bemerkungen: Trocknet schnell. Sehr gutes Wärmegefühl. Angenehmer Tragekomfort. Sehr enger Schnitt, aber elastisches Material. Kann als einschnürend empfunden werden.

Schöffel Underwear Merino Sport Longsleeve Shirt, 3/4 Pants
Gesamturteil: Gut (79 von 100 Punkten)
Preis: Shirt ab 62 Franken, Hose ab 46 Franken *
Bemerkungen: Sehr gute Ergebnisse in der Praxis. Hoher Tragekomfort. Optimal bei niedrigen Temperaturen. Schnitt im Labor gut ab, nur bei der Reissfestigkeit zeigten sich Schwächen.

Mammut Go Dry Longsleeve Shirt, 3/4 Pants
Gesamturteil: Gut (78 von 100 Punkten)
Preis: Shirt ab 45 Franken, Hose ab 50 Franken *
Bemerkungen: Schnitt im Labor sehr gut ab. Der Tragekomfort ist verbesserungswürdig, verrutscht. Material fühlt sich wie «Plastik» an. Unangenehmer Schweissgeruch.

Ein paar Tipps

Naturfaser oder Synthetik?
Naturfasern bieten eine gute Isolierung gegen Kälte und bleiben dabei relativ geruchlos, auch bei starkem Schwitzen. Sie sind sogar von Natur aus schmutzresistent und antibakteriell. Synthetische Fasern kühlen den Körper sehr gut, vor allem im Sommer, und trocknen dann auch genau so schnell. Ein weiterer Vorteil von Synthetikfasern ist ihr geringerer Verschleiss und die gute Verträglichkeit.
Optimale Standard-Bekleidung:
Das Zwiebelprinzip wirkt am besten: Sportunterwäsche, Fleecejacke oder -pullover und einer wasser- und winddichten Überjacke.
Welches Funktionsshirt für welche Temperaturen?
Material mit 150 Gramm pro m2 zählt zur Leichtbekleidung, Funktionswäsche mit 280 Gramm pro m2 eignet sich bei besonders niedrigen Temperaturen.
Pflege:Finger weg von Weichspüler. Er verschliesst die Poren und erschwert dadurch die Feuchtigkeitsaufnahme des Materials.

* Günstigster Preis gemäss Internetrecherche vom 11.01.2018.
Quelle: «Konsument» Ausgabe 1/2018 (Der vollständige Testbericht kann auf www.konsument.at, Link öffnet in einem neuen Fenster kostenpflichtig heruntergeladen werden.)

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Es ist einfach: Wenn man sich am Abend in ein Hotel, ein Haus oder ähnlich zurück ziehen kann und die Wäsche hängen, lüften und trocknenkann sind synthetische Wäschen recht gut und preiswert. Übernachtet man in Zelten, Notunterkünften oder Iglus können fast alle synthetische Produkte wegen den Duftausströmungen schnell sehr unangenehm werden - und Produkte nicht nicht gut abtrocknen gefährlich. Da hilft nur noch Wolle (bekannteste Wolle im Unterwäschebereich ist Merino), Seide und Pelz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten