Zum Inhalt springen

«Espresso Ristretto» Eine Panne kommt selten allein: «Espresso» im Januar

Vom Januarloch hat die «Espresso»-Redaktion nichts gemerkt. Nicht nur die Swisscom leistete sich Haarsträubendes.

Legende: Audio Eine Panne kommt selten allein: «Espresso» im Januar abspielen.
4:45 min, aus Espresso vom 31.01.2018.

In den Worten des Monats blickt die «Espresso»-Redaktion zurück auf einen pannenreichen Januar:

Pannenserie bei der Swisscom

Während Tagen waren tausende Schweizer Betriebe telefonisch nicht erreichbar. Grund war ein Software-Fehler bei der Swisscom. Betroffen waren Kunden von Smart Business Connect. Viele KMU forderten eine Entschädigung. Ende Januar entschuldigte sich Swisscom-Chef Urs Schaeppi höchstpersönlich bei den Betroffenen: In einem Brief an tausende von Betrieben kündigte er an, auf der nächsten Rechnung eine Monatsgebühr gutzuschreiben.

Die Beiträge dazu:

Unsägliches Gebaren von Expedia

Eine «Espresso»-Hörerin freute sich zusammen mit ihrem Partner auf Sonne, Strand und Meer. Doch ihr Urlaub in Thailand war alles andere als erholsam. Das Resort wurde zur Baustelle. Wochenlang versuchte sie daraufhin den Online-Reiseanbieter Expedia zu erreichen. Erfolglos. Als «Espresso» sich einschaltete, versprach Expedia zunächst, den vollen Betrag von 3000 Franken zurückzuerstatten. Der Kundin teilte Expedia dann allerdings mit, es gebe nur gut 1000 Franken zurück. Erst auf erneutes Nachhaken von «Espresso» wurde dem Paar doch noch der volle Betrag zurückerstattet.

Zum Beitrag: Horror-Ferien in Thailand

Inselspital macht Patient zum Apotheker

Wer im Berner Inselspital in die ambulante Wundbehandlung muss, erhält das Verbandsmaterial in gewissen Fällen von einer externen Firma heimgeschickt. Und zwar in grossen Mengen. Patienten müssen das medizinische Zubehör selber in die Behandlung mitbringen. Das Spital begründet dies mit der zu aufwändigen Lagerhaltung und mit dem Kampf gegen die Materialverschwendung des Personals. Verschwendung ist allerdings eher der Versand des Verbandmaterials. Ein Patient vom Inselspital wird buchstäblich mit Wundversorgungs-Material überschwemmt: «Ich könnte hier ein Lädeli auftun», sagte er.

Zum Beitrag: Kurioses am Inselspital

«Espresso Ristretto»

«Espresso Ristretto»

«Espresso» konzentriert: Die wichtigsten und spannendsten Beiträge eines Monats in einem Dossier.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.