Zum Inhalt springen

Header

Babyphone - Kind schläft
Legende: Viele Eltern fühlen sich wohler, wenn sie den Schlaf ihres Kindes über­wachen können. Colourbox
Inhalt

Testsieger Funk statt W-Lan: Klassische Babyphones schneiden besser ab

Webcams und Handy-Apps haben im Vergleich zu klassischen Babyphones immer noch Nachteile. Das zeigt ein neuer Test der Stiftung Warentest.

Babyphones sind für viele Eltern unverzichtbar. Ob einfache Babyphones, Babyphones mit Kamera, moderne Webcams oder Smartphone-Apps. Die Auswahl an Modellen ist riesig. Auf welche ist wirklich Verlass und welches meldet am zuverlässigsten, wenn das Kind in der Nacht weint? Das deutsche Konsumentenmagazin «Test» der «Stiftung Warentest» hat 20 Babyphones genauer untersucht:

  • 6 Babyphones (nur) mit Ton
  • 8 Babyphones mit Ton und Video
  • 3 Babyphone-Apps
  • 3 Babyphones mit Webcam (gesteuert über eine App)

Die Experten prüften jedes Gerät auf folgende Kriterien:

  • Übertragung (45%): Funktion und Klangeindruck, Bildqualität, Störfestigkeit gegenüber anderen Babyphones, Reichweite.
  • Handhabung (25%): Gebrauchsanleitung, Inbetriebnahme, täglicher Gebrauch, Anzeigen und Bedienung, Warnungen bei Störungen.
  • Akku (10%).
  • Umwelteigenschaften (20%): Verarbeitung/Stabilität, Stromverbrauch, elektromagnetische Felder.

Elektrosmog: keine hohen Werte

Eines vorweg: Alle Geräte im Test unterschreiten die deutschen Grenzwerte für Elektrosmog deutlich, schreibt «Stiftung Warentest». Die Tester raten dennoch: «Je grösser der Abstand vom Babybett, desto geringer die Belastung mit elektromagnetischen Feldern.»

Die besten Noten für die Klassiker

Die neuste Technologie hat nicht immer die Nase vorn: Die besten Babyphones, auch die mit Kamera, schneiden besser ab als die besten Babyphone-Apps und Webcams, die via App per Smartphone oder Tablet gesteuert werden.

Die Klassiker der Babyüberwachung waren laut «Stiftung Warentest» zuverlässiger, und auch der übertragene Ton ist in der Regel gut. Keines der getesteten Geräte hatte ein Problem mit Störungen durch ein anderes Babyphone.

Natürlich gibt es auch Nachteile. Nur eines der Videogeräte bietet eine ordentliche Bildqualität. Während die neuartigen Lösungen oft auch von unterwegs abrufbar sind, haben die Klassiker nur eine begrenzte Reichweite. Immerhin warnen sie davor, wenn die Funk-Verbindung abbricht.

Schwächen bei smarten Babyphones und Apps

Das Problem bei den smarten Lösungen (zwei Webcams, ein Audiophone): Geht die Verbindung verloren, bekommen das die Eltern kaum mit. Wenn es einen Strom- oder Internetausfall gibt, warnt keines der Geräte auffällig genug. Weiterer Kritikpunkt: Die smarten Lösungen aus einer Webcam und einer Smartphone-App sind schlecht zu bedienen. Besser als «befriedigend» ist keines.

App-Lösungen, bei denen ein Smartphone als Kamera und eines als Empfänger benutzt wird, kranken vor allem an der miesen Kamera-Qualität. Vor allem im Dunkeln taugen die Handykameras nur wenig. Im besten Fall funktionieren die Apps «befriedigend». Dafür sind die Apps preislich unschlagbar.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

Die Besten im Test

Klassische Babyphones nur mit Tonübertragung

Philips SCD 723/26
Testurteil: Gut (Note 1,9 *)
Preis: 129 Franken **

Babymoov Expert Care (A014303)
Testurteil: Gut (Note 2,4 *)
Preis: 125.90 Franken **

Klassische Babyphones mit Videoübertragung

Philips SCD 845/26
Testurteil: Gut (Note 2,1 *)
Preis: 226.90 Franken **

Nuk Eco Control Video Display 550 VD
Testurteil: Gut (Note 2,5 *)
Preis: 231.95 Franken **
Bemerkung: Laut Anbieter inzwischen geringerer Energieverbrauch des Displays.

Smarte Babyphones

Arlo Baby ABC 1000
Testurteil: Befriedigend (Note 3,0 *)
Preis: 181.95 Franken **

Beurer BY 99 Dual
Testurteil: Ausreichend (Note 3,7 *)
Preis: 242.10 Franken **

Babyphone-Apps

Tappy Taps Babyphone 3G
Testurteil: Befriedigend (Note 3,1 *)
Preis: Android 4.80 Franken / iOS 5 Franken **

Papenmeier Software WiFi-Babymonitor
Testurteil: Gut (Note 2,5 *)
Preis: Lizenzgebühr je nach Nutzung/Abo
Bemerkung: Vollversion. Nur Android. Laut Anbieter inzwischen neue Version der App verfügbar.

* Günstigster Preis gemäss Internetrecherche vom 10.02.2020
** Deutsches Bewertungssystem (0,5 = Sehr gut, 5,5 = Mangelhaft)

Quelle: «Test», Link öffnet in einem neuen Fenster von «Stiftung Warentest», Ausgabe 02/2020

Video
Kinderhochstühle im Test: Jeder zweite ging kaputt
Aus Kassensturz vom 17.09.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.