Zum Inhalt springen
Inhalt

Konsum Glosse: Urbanes Wohnen in der Stadt

Wie bringt man jemanden dazu, eine viel zu teure Stadtwohnung zu mieten? Entweder bleibt ihm nichts anderes übrig, weil es in den Städten viel zu wenig bezahlbare Wohnungen gibt. Oder man preist die Wohnung entsprechend an – wie «Espresso»-Redaktor Oliver Fueter aufgefallen ist.

Transparent an einem Neubau: Wir suchen Sie als Mieter!
Legende: Mieter werden mit den schönsten Formulierungen angelockt. Keystone

Kaum ist in einer Stadt ein Neubau fertig oder ein Mehrfamilienhaus saniert, prangt davor eine grosse Tafel, die die neuen 3-Zimmer-Wohnungen für 3000 Franken und 4-Zimmerwohnungen für 4500 Franken anpreist.

Eine Formulierung findet man im Moment auf praktisch jeder dieser Tafeln: «Urbanes Wohnungen». Da wird also eine Stadtwohnung angepriesen, sie sei städtisch. Ist das ein überzeugendes Argument?

Die ganze Glosse hören Sie hier:

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.