«Kassensturz-Spezial»: Konsumgeschichten mit Schlagkraft

  • Dienstag, 2. Januar 2018, 21:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 2. Januar 2018, 21:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 3. Januar 2018, 8:20 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 3. Januar 2018, 9:40 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 3. Januar 2018, 11:30 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 3. Januar 2018, 13:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 3. Januar 2018, 15:55 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 4. Januar 2018, 8:15 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 4. Januar 2018, 9:40 Uhr, SRF info
    • Freitag, 5. Januar 2018, 5:40 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 6. Januar 2018, 9:10 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 7. Januar 2018, 9:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 7. Januar 2018, 12:20 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 7. Januar 2018, 16:30 Uhr, SRF info

«Kassensturz» blickt auf Geschichten, die das Konsumjahr 2017 geprägt haben. Ein Best-of der drei Schweizer Konsumentensendungen «A bon Entendeur», «Patti Chiari» und «Kassensturz». Wir zeigen, wie Konsumentinnen und Konsumenten unterstützt von «Kassensturz» & Co. ihre Rechte verteidigen.

Jeden Monat wenden sich hunderte Zuschauer und Zuschauerinnen an die drei Konsumentensendungen des Schweizer Fernsehens: Sie alle fühlen sich von Unternehmen, von der Verwaltung oder anderen Organisationen hereingelegt und ausgenommen. In der Spezialsendung blickt «Kassensturz» auf spannende Fälle des Jahres 2017 zurück. Aber auch Liebhaber des Kriminalistischen und Skurrilen kommen in der Spezialsendung auf ihre Rechnung!

Beiträge

  • Giftige Schuhe aus China: Vorsicht vor Billigangeboten

    Im Internet finden sich günstige Angebote zu fast allen Produkten. Die Westschweizer Konsumentensendung «A Bon Entendeur ABE» zeigt: Solch vermeintliche Schnäppchen können Ihre Gesundheit gefährden.

  • Fleischschmuggel im Tessin: Wirte servieren italienisches Fleisch

    Tessiner Wirte greifen gerne nach Billigfleisch aus Italien. Die Tessiner Konsumentensendung «Patti Chiari» deckt auf: Viele schmuggeln das Fleisch am Zoll vorbei. Den Restaurant-Gästen aber verrechnen die Wirte das Billigfleisch in teurer Schweizer Münze.

  • Krankes System: Millionen-Zahlungen an Versicherungsmakler

    Die Krankenkasse Visana entlöhnt ihre Vermittler mit bis zu Fr. 1500.– für den Abschluss einer Grundversicherung, wenn sie dazu noch eine Zusatzversicherung verkaufen. Die «Kassensturz»-Recherche hat jetzt auch Bundesbern aufgeschreckt: Gesundheitsminister Alain Berset spricht sich für eine Regulierung der Makler-Provisionen aus.

  • Hohe Busse für BMW: Schweizer Kunden ausgebremst

    BMW muss 157 Mio Franken Busse zahlen. Das Bundesgericht hat diese Strafe im November bestätigt. Der Fall geht auf das Jahr 2010 zurück: Damals deckte «Kassensturz» auf, dass BMW Schweizer Kunden den Kauf eines Neuwagens im angrenzenden Ausland verweigerte. Der deutsche Autobauer wollte damit die Preise in der Schweiz hochhalten.

  • Küchengerät explodiert: Verletzte Kundin erhält Schmerzensgeld

    Beim Zubereiten eines Gemüsesaftes explodiert ein Entsafter von Fust. Die Folgen: Tiefe Schnittwunden am Arm, die Küche voller Blut. Erst nachdem sich «Kassensturz» einschaltet, kommt die Kundin zu ihrem Recht.

  • Insekten auf dem Teller: Eine Alternative zum Steak?

    Seit dem 1. Mai 2017 sind in der Schweiz drei Insektenarten als Lebensmittel zugelassen. Die Westschweizer Konsumentensendung «A Bon Entendeur ABE» reist zum grössten Insektenproduzenten der Welt, zeigt, wie Insekten in der Schweiz gezüchtet werden, und vergleicht den Nährwert von Insekten mit herkömmlichen Speisen.

  • Medikamente im Abfall: Chemie produziert zu grosse Verpackung

    30 Prozent der Medikamente, die wir kaufen, werfen wir fort. Das sind 230 Franken pro Kopf, oder 500 Millionen Franken schweizweit. Die Tessiner Konsumentensendung «Patti Chiari» zeigt auf: Die Chemieindustrie unterstützt diese Verschwendung, in dem sie zu grosse Verpackungen verkauft. In anderen Ländern geht es aber auch anders.