Krise verunsichert Kleinsparer

Viele Kleinsparer verschieben ihren Sparbatzen von den Grossbanken zu einer Kantonal- oder Regionalbank. Dies weil viele Sparer das Vertrauen in die Grossbanken verloren haben.

Diese Verunsicherung spürt auch der Banken-Ombudsmann Hanspeter Häni. Er wird in diesen Tagen mit Anfragen verunsicherter Anleger überschwemmt. Im «Espresso» erklärt Häni, wo er etwas unternehmen kann und wo nicht.

Wer übernimmt die Kosten für den Anwaltswechsel?

Eine Anwältin gibt überraschend ihr Mandat zurück. Ein neuer Anwalt muss gefunden werden, der sich aber erst neu einarbeiten muss. Wer muss diese Einarbeitungs-Kosten bezahlen: der Auftraggeber oder die ehemalige Anwältin?

 

Beiträge

  • Wer übernimmt die Kosten für den Anwaltswechsel?

    Espresso-Hörerin Anna Ruggli ist verärgert: Ihre Anwältin, die sie in einem komplizierten Nachbarschafts-Streit vertritt, hat überraschend ihr Mandat zurückgegeben. Ein neuer Anwalt muss gefunden werden, der sich aber erst in den Fall einarbeiten muss.

    Bleiben diese Einarbeitungskosten wirklich an ihr selber hängen, fragt sich Anna Ruggli. Leider ja, meint DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo: Ein Anwaltsmandat ist ein Auftragsverhältnis, das jederzeit aufgekündigt werden kann.

  • Finanzkrise verunsichert Kleinsparer

    Ist mein Geld in Sicherheit? Viele Kleinsparer stellen sich diese Frage angesichts der weltweiten Finanzkrise.

    Nicht wenige ziehen ihr Geld von den Grossbanken ab und verschieben es zu einer Regionalbank, einer Kantonalbank, oder sonst einer kleinen Bank, die vertrauenswürdig wirkt.

    Espresso hat bei einigen Banken nachgefragt, wie stark sie vom Wechsel der Kleinsparer betroffen sind.

    Alex Reichmuth