Länger haltbare Pastmilch

Ein neues Verfahren macht die Pastmilch von Coop bis zu 20 Tagen haltbar. Coop hat die neue Milch flächendeckend eingeführt. Preislich wie geschmacklich gebe es keinen Unterschied.

 

Wie lange muss man Zahlungsbelege aufbewahren?

Für Private gibt es keine Pflicht, Zahlungsbelege aufzubewahren. Allerdings sollte man dies unbedingt tun, um ungerechtfertigen Zahlungsforderungen zu begegnen.

Rechtsschutzversicherungen 

Mailen Sie uns Ihre Fragen und Erfahrungen zu Rechtsschutzversicherungen: espresso@drs1.ch 

Beiträge

  • Warum Pastmilch länger haltbar ist

    Coop setzt seit neustem auf sogenannte ESL-Milch. Diese Pastmilch wird speziell gefiltert und ist so bis zu drei Wochen haltbar, deutlich länger als bisher. Sie kostet gleichviel wie die herkömmliche Milch und soll auch im Geschmack gleich sein.

    Espresso hat dies mit Landwirtschafts-Schülern getestet. Die angehenden Milchbauern haben die neue und die herkömmliche Pastmilch verglichen und erzählen, ob sie einen geschmacklichen Unterschied feststellen.

    Im Studio erklärt der Milch-Experte Peter Schkoda von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wädenswil die neue Technik. Mit der sogenannten Mikrofiltration enthält die Milch weniger Bakterien und wird so länger haltbar.

    Matthias Schmid

  • Wie lange muss man Zahlungsbelege aufbewahren?

    Im Gegensatz zu Geschäftsleuten gibt es für Private keine Pflicht, Zahlungsbelege aufzubewahren. Allerdings sollte man dies unbedingt tun, um ungerechtfertigen Zahlungsforderungen zu begegnen.

    Weil die Verjährungsfristen für die verschiedensten Rechnungen sehr unterschiedlich sind, empfiehlt DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo, Zahlungsbelege während 10 Jahren aufzubewahren.

    Flurin Maissen