Mehr beanstandete Heilmittel

2008 wurden beim Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic erneut deutlich mehr unerwünschte Nebenwirkungen gemeldet. Diese betreffen Medikamente, aber auch Medizinprodukte.

Zu den Medizinprodukten gehören beispielsweise Kontaktlinsen, Herzschrittmacher oder Schlankheitspillen.


Diebstahl zu Hause
Einbrecher haben aus dem Haus einer «Espresso»-Hörerin Schmuck und Bargeld gestohlen, nachdem sie zuvor den Hausschlüssel aus dem Auto der Hörerin gestohlen hatten. Nun will die Versicherung den Schaden nicht bezahlen.

Blu-ray ist reif für den Massenmarkt
Nach längeren Geburtswehen ist Blu-ray, das Nachfolger-Format der DVD, nun günstig genug. Geräte gibt es schon ab Fr. 300.- Bei der Auswahl und vor allem bei den Preisen der Filme besteht aber noch Nachholbedarf.

Beiträge

  • Diebstahl zu Hause

    Einbrecher haben aus dem Haus von «Espresso»-Hörerin Gertrud Bigler Schmuck und Bargeld gestohlen. Ins Haus eingedrungen waren sie mit dem Hausschlüssel, den sie kurz zuvor aus Biglers Auto gestohlen hatten.

    Nun will die Versicherung den Schaden nicht bezahlen mit der Begründung, ein Einbruch in ein Auto gelte nicht als Einbruch. Eine absurde Begründung, wie DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo sagt. Die Versicherung müsse zahlen. Nur schon, weil der Fall juristisch als einfacher Diebstahl gelte.

    Der Fall ist typisch: Versicherungen versuchen oft, einen Schadenfall abzuwiegeln. Als Geschädigter sollte man sich da nicht mit der erstbesten Begründung abspeisen lassen.

    Flurin Maissen

  • Mehr beanstandete Heilmittel

    In der Schweiz wurden im letzten Jahr bei Heilmitteln erneut deutlich mehr unerwünschte Wirkungen verzeichnet. Davon betroffen sind laut dem Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic Medikamente aber auch Medizinprodukte.

    Bei den Arzneimitteln wurde zum Beispiel ein Antidepressivum beanstandet, das zu Depressionen führt. Auch bei den Medizinprodukten wurden Mängel gemeldet. Besorgniserregend sei diese Entwicklung vor allem bei Implantaten wie zum Beispiel Herzschrittmacher.

    Edith Gillmann

  • Blu-ray reif für den Massenmarkt

    Nach längeren Geburtswehen ist Blu-ray, das Nachfolger-Format der DVD, nun günstig genug. Geräte gibt es schon ab Fr. 300.-. Bei der Auswahl und vor allem den Preisen der Filme besteht aber noch Nachholbedarf.

    Damit die DVD-Sammlung nicht wertlos wird, empfehlen wir den Kauf eines Gerätes, das auch DVDs abspielen kann und deren Bildqualität verbessert.

    Guido Berger