MiGel-Liste: Bundesamt für Gesundheit hat zu viel versprochen

Beiträge

  • MiGel-Liste: Bundesamt für Gesundheit hat zu viel versprochen

    Die Revision der Mittel-und Gegenständeliste braucht noch einmal zwei Jahre länger als geplant. Wie das Bundesamt für Gesundheit mitteilte, soll die gesamte Liste bis Ende 2019 angepasst werden. Noch im Frühling versprach das BAG bis Ende 2017 die Arbeit erledigt zu haben.

    Es geht dabei um Millionenbeträge für die Prämienzahler.

    Martina Schnyder

  • Auto-Tagfahrlicht und Nebelleuchten: Beide bergen Risiken

    Es ist zu dieser Jahreszeit häufiger zu beobachten: Autos, die auch bei Nebel nur mit dem Tagfahrlicht fahren. Viele Lenker sind sich offenbar nicht bewusst, dass die Rückleuchten nicht brennen; und sie damit gefährlich unterwegs sind. Auch eingeschaltete Nebelleuchten können zur Gefahr werden.

    Flurin Maissen und Maria Kressbach

  • Rechtsfrage: Darf man Garantiebelege digital aufbewahren?

    Wer zu Hause keinen Zettelkrieg mag, scannt Rechnungen, Quittungen und Belege ein und bewahrt sie in digitaler Form auf. Eine «Espresso»-Hörerin hat damit allerdings schlechte Erfahrungen gemacht. «Espresso» sagt, ob ein Geschäft Belege in digitaler Form akzeptieren muss.

    Gabriela Baumgartner

Moderation: Oliver Fueter