Mittellose Rentnerin von happiger Hotellerie-Rechnung überrumpelt

Beiträge

  • Mittellose Rentnerin von happiger Hotellerie-Rechnung überrumpelt

    Kurz im Spital, dann länger im Pflegeheim: Eine 81-jährige Rentnerin kam das teuer zu stehen. Rund 7700 Franken sollte eine mittellose 81-jährige Rentnerin aus der eigenen Tasche bezahlen. Sie musste wegen einer Hirnblutung ins Spital und wurde danach an ein Pflegeheim überwiesen.

    Die Aufenthaltskosten sind dort durch die Krankenkassen nicht gedeckt. Der Fall weist auf ein altbekanntes Politikum hin: In der sogenannten Akut- und Übergangspflege besteht eine Deckungslücke. Der Heimverband Curaviva und eine Gesundheitspolitikerin nehmen nun einen neuen Anlauf, um die Lücke auszumerzen.

    Peter Fritsche

  • Neue Regeln für Flugreisen: Jetzt kommt Check-in an der Haustüre

    Das direkte Check-in des Flugreisegepäcks an ausgewählten Bahnhöfen ist nicht mehr möglich. Es muss wegen strengerer Sicherheitsbestimmungen aufgehoben werden. Ab 4. April 2018 gibt es dafür das Check-in an der Haustüre.

    Es gilt für Flüge mit den Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss und kostet pauschal 40 Franken plus 22 Franken pro Gepäckstück.

    Roland Wermelinger

  • Rechtsfrage: Darf ich Fasnachts-Bilder auf Facebook posten?

    Ein Hörer aus dem Appenzell macht Fotos an der Kinderfasnacht und stellt einige davon auf Facebook. Das fährt ihm den Rüffel einer Bekannten ein. Dafür könne er strafrechtlich belangt werden, behauptet sie. «Espresso» sagt, was bei Bildern in sozialen Netzwerken gilt.

    Gabriela Baumgartner

Moderation: Martina Schnyder