Ohne Anstehen auf die Piste

Auf einer neuen Internet-Plattform können Schneesportler ihre Tageskarten für über 50 Skigebiete kaufen. Freigeschaltet wird der Skipass zum Beispiel auf eine Coop Supercard mit Ticketfunktion.

 

Skiservice selber machen?

Vor dem ersten Skiplausch sollte man nicht nur seinen Körper trainieren, auch die Ausrüstung sollte fit sein. Das heisst: Bindung frisch einstellen, Kanten schleifen und den Belag wachsen.

Rechtsfrage: Rechnungen per E-Mail

Vielen Firmen verschicken ihre Rechnungen per E-Mail. Nicht alle dieser Rechnungen erreichen aber die Kunden tatsächlich, etwa dann, wenn diese ihre E-Mail-Adresse geändert haben. Darf eine Firma ihre Kunden kostenpflichtig mahnen, wenn diese eine Rechnung per E-Mail nicht erhalten haben?

Beiträge

  • Ohne Anstehen auf die Piste

    Lange Warteschlangen vor der Kasse an der Talstation sind ein Gräuel. Wer den Skipass übers Internet freischalten lässt, geht ohne anzustehen direkt durchs Drehkreuz und in die Bergbahn.

    Auf einer neuen Internet-Plattform kann der Wintersportler Tageskarten oder Skiabos für über 50 Skigebiete kaufen.

    Diana Jörg

  • Skiservice selber machen?

    Bindung einstellen, Kanten schleifen und den Belag wachsen: Auch der Ski braucht einen jährlichen Winterservice. Am besten holt man seine Latten schon vor den grossen Skiferien aus dem Keller und prüft deren Zustand.

    Sicherheitsbindungen gehören vom Fachmann geprüft. Dabei sollte  man weder mit dem Gewicht, noch mit dem Fahrkönnen mogeln. Auch die heutigen, modernen Beläge brauchen Pflege und ein gewachster Ski ist viel drehfreudiger.

    Susanne Sturzenegger

  • Rechtsfrage: Rechnungen per E-Mail

    Eine Espresso-Hörerin bekommt von einer Firma, bei der sie Kundin ist, die Rechnungen jeweils per E-Mail zugestellt. Nun hat diese Kundin ihre E-Mail-Adresse geändert, aber vergessen, dies der Firma mitzuteilen. Die jüngste Rechnung hat sie darum nicht erreicht.

    Die Firma schickte der Kundin nun per Post ein Mahnung und verlangt zusätzlich zum Rechnungsbetrag eine Mahngebühr von 10 Franken. Muss die Kundin diese 10 Franken bezahlen?