Internet-Kriminalität Online-Betrüger hat es auf Musik-Instrumenten-Verkäufer abgesehen

Eine SRF-Hörerin bot im Netz eine wertvolle Geige zum Verkauf an. Ein Mann aus Frankreich wollte sie kaufen. Schon bald dämmerte es der Verkäuferin: Da stimmt etwas nicht.

Geige

Bildlegende: Die angebotene Geige. SRF

Er wolle seine Frau, eine Musikprofessorin, mit der Violine zum Geburtstag überraschen, gaukelte der Interessent, ein Dominique Delon aus Frankreich, der «Espresso»-Hörerin vor. 4200 Franken kostet das antike Instrument.

Um den Anschein von Seriosität zu wecken, verschickte der Interessent per E-Mail Ausweiskopien und echt aussehende Bankformulare. Stutzig sei sie aber geworden, als der Mann von ihr einen Vorschuss von rund 300 Franken gewollt habe, erzählt die Hörerin.

Als Grund habe er angegeben, er müsse den Kurier im Voraus zahlen, habe aber gerade keinen Zugriff auf sein Konto: «Ich dachte, das kann doch nicht sein.»

Betrüger immer professioneller

Dass sich Betrüger bestimmte Personengruppen aussuchen, in diesem Fall Musiker und Instrumentenverkäufer, das komme immer wieder vor, erklärt Lulzana Musliu, Sprecherin des Bundesamtes für Polizei, Fedpol: «Sie agieren auch immer professioneller, informieren sich über die betreffende Personengruppe, um möglichst glaubwürdig zu wirken.»

Mit der genügenden Vorsicht, mit etwas Internetrecherche liessen sich dann aber Betrüger schnell entlarven, so Musliu. Sie empfiehlt, solche Fälle bei der Kantonspolizei zu melden oder bei fedpol per Meldeformular.

Viele Geschädigte

Im Internet stiess die Geigenverkäuferin auf Warnungen anderer Instrumentenbesitzer, bei denen es der Betrüger mit der gleichen Masche versucht hatte, zum Teil mit Erfolg. «Schon interessant, wieviele Instrumente diese Dame braucht», kommentierte ein potenzielles Opfer ironisch.

Der Text des ersten Kontakt-Mails des Betrügers war bei vielen Instrumenten-Verkäufern derselbe:

Bonjour,

Merci pour les détails.
Je suis bien intéressé pour l’achat , la compagnie SAGA EXPRESS se chargera du transport. Je voudrais l'offrir à mon épouse qui est professeur de musique et qui fête bientôt son anniversaire.
Voici mon adresse complète en France :
MR. DOMINIQUE DELON
ADRESSE : 115 ROUTE UZES
30000 NIMES (France)
Tel : (+33) 7 56 82 52 94
Voici en pièce jointe la copie de ma carte d'identité pour les formalités administratives.
Veuillez me communiquer votre adresse complète ainsi que votre numéro de téléphone afin que je puisse les communiquer au transporteur qui sera chargé de faire l'enlèvement.
Veuillez transmettre vos coordonnées bancaires à ma banque pour le virement du montant total. Voici les coordonnées de mon gestionnaire bancaire, veuillez lui transmettre directement vos coordonnées bancaires pour le virement tu montant total :
GESTIONNAIRE
M. CLAUDE BILLON
BANQUE SOCIÉTÉ GÉNÉRALE (FRANCE)
E-mail : sg.france2@financier.com
Le mieux pour moi était de voir et essayer avant tout achat mais compte tenu du calendrier chargé cela m'est impossible en ce moment, mais je vous fais confiance.
Dans l'attente de votre réponse.
Cordialement
Mr Dominique DELON

«Schredder»

«Schredder»

In dieser Rubrik publiziert «Kassensturz/Espresso» die neusten Betrugs-Warnungen Zum Artikel

Sendung zu diesem Artikel