Postcard-Probleme in Italien

Mit der Kontokarte von Postfinance kann man rund um die Welt Bargeld beziehen. Ausgerechnet im Nachbarland Italien gibt es aber Probleme.

 

Die Konjunktur des Goldes

Der Goldpreis sinkt seit März, nachdem er vier Jahre lang einen Höhenflug erlebt hatte. Das bedeutet Verluste für Investoren, die auf das Edelmetall setzten. Wie funktioniert der Goldmarkt?

 

Neue internationale Reisewebsite

Auf der Website Tripr.tv können Hotelkunden ihre privaten Filme vom Hotelzimmer präsentieren. Bucht daraufhin aufgrund des Filmes ein anderer Kunde ein Zimmer, bekommt der «Filmemacher» eine finanzielle Belohnung.

Beiträge

  • Neue Reisewebsite mit Videofilmen

    In einem Hotel übernachten und dabei noch Geld verdienen: Das ist der neuste Coup im Internet. Es ist ganz einfach: Wer in einem Hotel übernachtet, filmt sein Zimmer. Dieser Film kommt auf der internationalen Reisewebsite «Tripr.tv» ins Netz.

    Gibt es dank dieses Filmes für das Hotel neue Gäste, bekommt der ehemalige Gast eine finanzielle Belohnung. Was so einfach klingt und funktionieren soll, hat aber auch seine Tücken und Fragezeichen.

  • Postcard: Probleme in Italien?

    Wer in Italien Bargeld braucht, kann sich nicht voll auf die Postfinance-Card verlassen. Das sagt ein «Espresso»-Hörer, der mit der gelben Kontokarte an mehreren italienischen Bancomaten scheiterte.

    Beim Postfinance-Kundendienst heisst es, das Problem sei bekannt und verbreitet, der Mediendienst der Post sieht das völlig anders.

    Tobias Fischer

  • Goldbarren für 124'000 Franken finden Gemeindearbeiter in Klingnau (Symbolbild)

    Wie funktioniert die Konjunktur des Goldes

    Im Sog der weltweiten Finanzkrise wurde Gold zur begehrtesten Geldanlage überhaupt. Der Preis war Mitte März auf einem Rekordhoch. Nun ist der Goldpreis um rund 20 Prozent gesunken. Weshalb? Und lohnt es sich überhaupt, auf Goldvreneli zu setzen?

    Manuel Rentsch

Moderation: Thomy Scherrer