Druckfehler im Katalog: Welcher Preis gilt?

«Espresso»-Hörerin Liselotte Maag wollte bei einem Versandhaus einen Mantel bestellen, den sie in einem Katalog entdeckt hatte. Das Versandhaus erklärte ihr daraufhin, der Mantel sei deutlich teurer als angegeben, es handle sich um einen Druckfehler im Katalog.

Laut DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo hat Frau Maag keinen Anspruch darauf, den Mantel zum tieferen Preis zu kaufen.

Preise in Katalogen sind für den Verkäufer nicht verbindlich. Dies im Gegensatz zu Preisen, die im Laden beim oder auf dem Produkt angegeben sind. Dies gilt dort nur dann nicht, wenn es sich um einen offensichtlichen Fehler handelt.