Zum Inhalt springen

Kaufrecht Hilfe, mein Gutschein verfällt!

«Espresso»-Hörerin Marianne Roschi hat vor über drei Jahren einen Gutschein über 80 Franken für ein Dessousgeschäft erhalten. Als sie diesen letzthin einlösen wollte, musste sie feststellen, dass nur noch 62 Franken auf der Karte waren.

Im Geschäft erklärte man ihr, dass nach zwei Jahren monatlich zwei Franken vom Guthaben abgezogen werden. Laut Rechtsexpertin Doris Slongo steht es den Ausstellern von Gutscheinen frei, eine solche Regelung zu bestimmen. Entscheidend ist, ob diese beim Kauf des Gutscheins vom Käufer akzeptiert wurde. Gegen eine Beschränkung der Gültigkeitsdauer, wie sie auf dem Gutschein angegeben ist, muss sofort beim Geschäft reklamiert werden, ansonsten gilt die Beschränkung.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Troxler, Sempach
    Das ist total unlogisch. Ein Gutschein, der weniger wert ist als gestern?! Ich habe es noch nie erlebt, das ein Gutschein weniger wert war als vorher. Ich habe erst gestern einen Manor Gutschein eingelöst, den ich im April bekommen habe und er war gleich viel wert, wie auf dem Gutschein stand. Als maximale Gültigkeitsdauer würde ich 6 Monate nennen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen