Keine Schuld am Unfall: Muss ich trotzdem bezahlen?

Ein Mofa-Fahrer hat wegen einer Unachtsamkeit das Auto von «Espresso»-Hörerin Bernadette Gubser gerammt. Die Polizei hat Frau Gubser bescheinigt, am Unfall nicht schuld zu sein. Trotzdem muss sie zwei Drittel des Schadens selber bezahlen.

Zu recht, sagt Rechtsexpertin Doris Slongo. Die Gefahr, die im Strassenverkehr vom Auto ausgeht, ist grösser als diejenige des Mofas. Der Autolenker muss wegen dieser sogenannten Betriebsgefahr für den grösseren Teil des Schadens aufkommen, ausser der Mofalenker hat den Unfall grobfahrlässig verschuldet.

Anders liegt der Fall bei der Kollision zwischen zwei Autos. Hier sind die Betriebsgefahren identisch und der ganze Schaden muss vom Unfallverursacher oder dessen Versicherung übernommen werden.