Schweizer bezahlen teuer für Sophia Lorens Kochideen

Man hat sich schon fast daran gewöhnt: Lebensmittel, Medikamente Bücher und Co. sind im Ausland deutlich günstiger als bei uns. Einen Preisaufschlag von 300 Prozent für ein Kochbuch konnte ein «Kassensturz»-Zuschauer aber nur schwer verdauen und hielt seine Meinung auf Video fest.

Video «Schweizer bezahlen teuer für Sophia Loren's Kochideen» abspielen

Schweizer bezahlen teuer für Sophia Lorens Kochideen

1:51 min, aus Kassensturz vom 11.10.2016

Nico Koene verbrachte seine letzten Ferien in Italien und entdeckte dort bei einem Bekannten ein Kochbuch von Sophia Loren. «Das muss ich haben», dachte sich der Baselbieter und bestellte sich – zurück in der Schweiz – ein Exemplar bei Thalia. Stolze 35.90 Franken musste er für die Kochideen der schönen Italienerin bezahlen.

Freudig packte er das Buch aus und entdeckte dann aber einen grossen roten Preisaufkleber darauf mit 9.99 Euro. Leider gilt dieses Angebot nur für Deutschland und Österreich, in der Schweiz bezahlen wir also rund drei Mal mehr. «Da werden wir Schweizer aber schön übers Ohr genauen!», meint Koene in seinem Zuschauervideo.

Aufschlag Schweiz: 300 Prozent

«Kassensturz» hat bei Orell Füssli Thalia AG nachgefragt, wie sich der 300-Prozent-Aufschlag für Schweizer rechtfertigen lässt. Die Antwort: «Der Verlag hat irgendwann den Preis auf 9.99 Euro gesenkt. Solche Preisänderungen finden bei der Orell Füssli Thalia AG automatisch durch Katalogeinspielungen statt. Aufgrund einer fehlerhaften Katalogeinspeisung hat die Preisanpassung bei diesem Titel nicht funktioniert.» Daher sei der alte Preis geblieben, jetzt werde er aber auf «marktgerechte» 13.50 Franken angepasst. Bleibt trotzdem ein Kurs von 1.35. Zum Vergleich: Aktuell liegt der Umrechnungskurs bei 1.10.

Die gute Nachricht für Nico Koene: Der Verlag verspricht, ihm, als kleine Wiedergutmachung einen Büchergutschein zu schicken.

Haben Sie ähnliches erlebt?

Haben Sie ähnliches erlebt?

Dann senden Sie uns Ihre Beispiele: