Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweppes Ginger Ale
Aus Kassensturz vom 08.10.2019.
abspielen
Inhalt

«Etikettenschwindel 2019» Schweppes-Ginger-Ale ohne Ingwer?

Auf der Flaschen-Vorderseite steht «mit Ingwer-Extrakt». Klingt gut. Doch auf der Zutatenliste steht nichts mehr davon.

Das Ginger-Ale-Getränk von Schweppes bringt einen «Kassensturz»-Zuschauer aus dem Wallis ins Grübeln: Auf der Vorderseite steht gross «mit Ingwer-Extrakt». «Klingt gut», meint er im Zuschauervideo, «da nimmt man an, es handle sich um echten Ingwer.»

Die Zutatenliste auf der Rückseite der Flasche sagt aber etwas anderes: Da steht viel, aber nichts von Ingwer. Zu Recht fragt sich der Zuschauer: «Mit Ingwer-Extrakt und dann ist gar kein Ingwer drin … geht das überhaupt?»

«Kassensturz» sucht

«Kassensturz» sucht

Auch 2019 sucht «Kassensturz» wieder den Etiketten-Schwindel das Jahres. Haben Sie einen Kandidaten entdeckt? Dann schreiben Sie uns!

Stellungnahme des Herstellers

Die Firma Feldschlösschen, welche das Produkt in Lizenz produziert, schreibt auf Anfrage von «Kassensturz»:

«Wie bei allen von uns vertriebenen Produkten halten wir uns bei Schweppes Ginger Ale an die Vorgaben der Schweizerischen Lebensmittelgesetzgebung. In den natürlichen Aromen, die in der Zusammensetzung deklariert werden, ist Ingwer-Extrakt (neben weiteren natürlichen Aromen) enthalten.

Da es sich um ein Rezepturgeheimnis handelt, können wir den genauen Anteil des Ingwer-Extrakts leider nicht nennen. Die verwendete Menge hat einen dominanten Einfluss auf das Geschmacksprofil von Schweppes Ginger Ale und deshalb wird der Ingwer-Extrakt auf der Flaschenetikette speziell ausgezeichnet. So kann sich der der Konsument den Geschmack des Getränks besser vorstellen.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.