Höhere Strompreise – So können Sie sparen

Die Strompreise steigen nächstes Jahr erneut. Das teilt Eidgenössische Elektrizitätskommission heute mit. Da lohnt sich Stromsparen erst recht. «Kassensturz/Espresso» gibt Tipps, wie Sie auf einfache Weise den Stromverbrauch im Haushalt reduzieren können.

Starkstromleitungen vor einem orange gefärbten Himmel

Bildlegende: 2015 bezahlt ein durchschnittlicher Haushalt für den Strom 931 Franken pro Jahr. Colourbox

Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) hat es heute verkündet: Nachdem bereits letztes Jahr die Strompreise leicht erhöht wurden, bezahlen Schweizer Haushalte auch 2015 mehr. Neu werden durchschnittlich 20,7 Rappen pro Kilowattstunde (Rp./kwH) verrechnet. Das entspricht einer Erhöhung von fünf Prozent. Letztes Jahr war es noch ein Prozent.

So bezahlt gemäss Medienmitteilung ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 4500 Kilowattstunden pro Jahr im nächsten Jahr durchschnittlich 20,7 Rp./kWh. Damit steigt die jährliche Stromrechnung um 42 Franken auf 931 Franken. Letztes Jahr betrug die Steigerung lediglich 12 Franken.

Stromsparen wird also umso mehr wieder zum Thema. «Kassensturz/Espresso» hat hier einige Tipps für Sie bereit:

Über einem rosa Sparschwein leuchteet eine grüne Glühbirne mit lachendem Gesicht

Bildlegende: Strom sparen ist einfach. Colourbox

«Espresso» vom 22.10.12: Einfach Strom sparen

Mit wenig Aufwand das Portemonnaie schonen: «Espresso» verrät in der Wochenserie «Einfach Strom sparen», wie Konsumenten mit kleinen Tricks im Haushalt den Stromverbrauch reduzieren können. Hier fünf Tipps, mit denen Sie auf einfache Weise die Stromrechnung niedrig halten.
Zum Beitrag

Display eines Energie-Messgerätes

Bildlegende: Energiemessgeräte helfen sparen. SRF

«Kassensturz» 11.03.13: Strom-Messgeräte entlarven Energiefresser

Wie viel Strom verbraucht der
Regler der Stehlampe, die Set-Top-Box, das Handyladegerät? Mit Energiemessgeräten können Stromfresser gefunden werden. «Kassensturz» hat zehn getestet. Fazit: Nicht alle messen genau. Vor allem im Standby-Verbrauch fallen einige Geräte durch. Zum Beitrag

Blau leuchtende Neon-Röhren

Bildlegende: Anzünden braucht wenig Strom. Colourbox

«Espresso» vom 13.04.13: Strom sparen - Leuchtstoff-Röhren auch für kurze Zeit löschen

Das Gerücht hält sich hartnäckig: Leuchtstoff-Röhren – umgangssprachlich Neon-Röhren – lässt man lieber einige Minuten brennen, statt sie aus- und wieder einzuschalten. Stimmt das wirklich? «Espresso Aha!» ist diesem Gerücht nachgegangen.
Zum Beitrag

Verschiedene Energiesparlampen liegen auf einer weissen Platte

Bildlegende: Auch unter den glühenden Stromsparern gibt es Unterschiede. SRF

Rubrik «Testsieger» 19.10.12: Die besten Energiesparlampen

Energiesparlampen sparen Strom, doch ihre Lebensdauer und Qualität sind oft enttäuschend. Das hat ein Test des Westschweizer Konsumentenmagazins «frc mieux choisir» gezeigt. Eigentlich sollten Energiesparlampen 5 bis 25 Mal länger leuchten als normale Glühbirnen.
Zum Artikel

Stecker in einer Steckdose. Im Hintergrund ist ein Mann zu sehen.

Bildlegende: Auch beim Fernsehen kann man Strom sparen. SRF

«Kassensturz» 18.09.12:So verhindern Sie hohen Stromverbrauch

Digital fernsehen ist auch mit einem Stromverbrauch von rund einem Watt pro Stunde möglich. Hier die Tipps.
Zum Artikel