So werden Milchflaschen wiederverwertet

PET-Flaschen und andere Kunststoff-Flaschen gehören in verschiedene Recycling-Container. Ein «Espresso»-Hörer hat gehört, viele Kunststoff-Flaschen würden sowieso mit dem normalen Kehrricht verbrannt. «Espresso» hat herausgefunden, dass das nicht stimmt.

Migros-Werbung

Bildlegende: Migros-Werbung für seperates Recycling Migros

«Werden Kunststoff-Flaschen wirklich wiederverwertet?», will «Espresso»-Hörer Philipp Frei aus Bern wissen. Beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) hört man diese Frage oft. Viele Leute meinen auch, es mache keinen Sinn, Milch- und PET-Flaschen zu trennen.

Milchflaschen als Kleid für die Fassade

Michael Hügi widerspricht: «Die Trennung von Kunststoff-Flaschen im Detailhandel ist wichtig und spart Arbeit», sagt der stellvertretende Sektionschef Abfallentsorgung beim BAFU.

Die verschiedenartigen Kunststoff-Flaschen könnten nicht miteinander rezykliert werden und müssten deshalb sowieso getrennt werden. Aus PET-Flaschen werden neue PET-Flaschen oder auch Textilfasern für Kleider gemacht. Milch- oder Rahmflaschen werden zu Granulat verarbeitet und zum Beispiel im Bau als Isolationsmaterial gebraucht.

Längerfristig alle Kunststoffe wiederverwerten

Das Recycling von Kunststoff-Flaschen, die nicht aus PET bestehen, steckt  in der Schweiz noch in Kinderschuhen. Im Ausland ist man schon einen Schritt weiter. Die meisten Kunststoffe werden bereits wiederverwertet.

Längerfristig sollen laut Michael Hügi aber auch in der Schweiz alle Kunststoffarten wiederverwertet werden. So sollen Konsumenten in Zukunft auch Sachen wie Shampoo- oder Waschmittelflaschen zur Wiederverwertung geben.

Weitere Kunststoffe sammeln?

Das BAFU hat verschiedene Studien in Auftrag gegeben, um zu prüfen, ob es sich ökologisch und ökonomisch lohnt, zusätzliche Kunststoffe zu sammeln. Die Ergebnisse sind noch ausstehend.