Wieso die Nutzung des eigenen Solarstroms versteuern?

«Wenn ich Solarstrom selbst produziere und auch gleich selbst nutze: Warum muss ich Steuern dafür zahlen?» Ein Hörer wünscht sich eine Aufklärung im «Espresso Aha!» Die Frage beschäftigt aktuell auch das Parlament: Der Nationalrat will den Eigenverbrauch fördern - und von der Steuer befreien.

Solaranlage

Bildlegende: SRF

Mit der Solaranlage auf seinem Dach sieht sich Hans Oertle aus Abtwil (SG) in Sachen Strom als Selbstversorger. Dass er den selbst genutzten Solarstrom versteuern muss, kann er nicht verstehen: «Wenn ich Gemüse aus dem eigenen Garten esse, muss ich dafür ja auch keine Steuern zahlen!»

Der grosse Unterschied zum Gemüse ist, dass Solarstrom im Normalfall aus praktischen Gründen ins Stromnetz eingespeist wird. Damit fliesst nicht nur Strom, sondern auch Geld: Der Solarstrom-Produzent verkauft seinem Netzbetreiber Strom.

Aus Sicht des Steueramts ist das ein steuerbares Einkommen. Verbraucht der Solarstrom-Produzent aber Energie, die von seinem eigenen Dach ins Netz gelangt, kann er die Kosten dafür nicht abziehen. Das stört nicht nur Hans Oertle, sondern auch die Energiekommission des Nationalrats.

Klare Regeln für Eigenverbrauch

Die Kommission hat im Nationalrat eine Klarstellung erreicht: Der Eigenverbrauch soll neu ausdrücklich im Gesetz verankert werden. In der Abrechnung zwischen dem Solarstrom-Produzenten und dem Netzbetreiber würde der Eigenverbrauch demnach berücksichtigt.

Für Strom, den man selbst produziert und gleichzeitig auch gleich selbst verbraucht, erhält man keine Vergütung. Dafür braucht der Solarstrom-Produzent nichts zu bezahlen für diese Energie und die Netznutzung - und auch keine Steuern.

Mit dieser Lösung liessen sich die Stromkosten senken, so die Energiekommission des Nationalrats. Und das sei ein Anreiz, selber Energie zu produzieren und Produktionsanlagen zu installieren.

Stimmt auch der Ständerat zu, könnte der selbst produzierte und selbst genutzte Strom laut dem Bundesamt für Energie schon ab 2014 von der Einkommenssteuer befreit sein.

Solarstrom vom eigenen Dach: EW bestrafen ihre Kunden

Wer eine Solaranlage auf dem eigenen Dach installiert und dann den Strom verkauft, wird von vielen Elektrizitätswerken mit einem miserablen Preis bestraft. Darüber berichtete «Kassensturz» im Mai 2011.

Video «Eigener Solarstrom wird nicht belohnt» abspielen

Eigener Solarstrom wird nicht belohnt

15 min, aus Kassensturz vom 17.5.2011

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!