Warum Margarine weicher als Butter ist

«Espresso»-Hörerin Claudia Schluep aus Zürich fragt, warum Margarine im Gegensatz zu Butter im Kühlschrank weich und streichfähig bleibt. «Espresso Aha!» hat die Antwort bei den Fetten gefunden.

Ein Stück Brot mit Butter und mit Margarine bestrichen

Bildlegende: Margarine gegen Butter - Erstere ist klar leichter aufzutragen. SRF

Margarine hat nicht per se weniger Fett als Butter. Norbert Fischer, Dozent für Lebensmittelchemie an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) erklärt, beide Lebensmittel bestünden zu 80 Prozent aus Fett.

Der Unterschied liegt laut Fischer in der Art der Fette: «Die Margarine ist eine Emulsion aus Pflanzenfetten oder tierischen Fetten, dazu kommen sogenannte Emulgatoren, Stoffe mit denen die Fette besser gemischt werden können.

In die Butter darf man gemäss Lebensmittelgesetz keine Emulgatoren beifügen, nur Milch und Rahm.» So gebe es bei der Herstellung von Margarine viel mehr Möglichkeiten, man könne sie weicher machen.

Margarine weniger natürlich?

Zur Frage, ob Margarine weniger natürlich ist als Butter, meint Norbert Fischer: «Man kann heute auch Margarinen herstellen, die streichfähig sind und praktisch nur aus pflanzlichen Ölen bestehen.»

Wichtig zu wissen: Beim Backen sollte man unbedingt das gebrauchen, was im Rezept steht. Vertauscht man Margarine und Butter, kann das Endprodukt ungeniessbar werden.

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!