Generika schnell selber finden

In der Schweiz sind Generika massiv teurer als in anderen europäischen Ländern. Einer der Gründe: Es herrscht zu wenig Nachfrage nach Generika. «Kassensturz» zeigt, wie Patienten schnell ein Medikament mit dem gleichen Wirkstoff finden.

Pillen

Bildlegende: Zumeist gibt es günstigere Pillen als die vom Arzt verschriebenen. SRF

Dass Generika günstiger sind als Original-Medikamente, ist altbekannt. Doch auch Generika sind in der Schweiz überteuert: So sind in 15 anderen europäische Ländern die 20 umsatzstärksten Generika im Durchschnitt rund 60 Prozent billiger, wie eine Umfrage des Preisüberwachers zeigte.

Doch was Patienten in der Schweiz wissen müssen: Auch innerhalb der Schweiz sind die Preisunterschiede zwischen Original und Generika, sowie zwischen verschiedenen Generika für dasselbe Medikament riesig. Nicht immer machen Aerzte und Apotheker die Patienten auf die Sparmöglichkeiten aufmerksam. Darum lohnt es, sich selber zu informieren. Das ist im Internet einfach möglich:

Webseiten mit Generika-Infos

Auf den Internetseiten www.mymedi.ch, generika.cc oder santesuisse.ch können der Name des Original-Medikaments oder des benötigten Wirkstoffs eingegeben werden. Es erscheint eine Liste der Original-Medikamente und deren verschiedene Packungsgrössen und Dosierungen - wie auch eine Liste aller Generika.

Auf diesen tagesaktuellen Webseiten sind auch zu jedem Eintrag die Infozettel zu Wirkungen und Nebenwirkungen der Pillen zu finden.

Oder per App

Mit der App «generika» (nur für iOS) lässt sich mit der Kamera des Smartphones der Strichcode einer Medikamenten-Schachtel scannen. Es wird darauf eine Liste von Original-Medikamenten und Generika mit ihren Preisen angezeigt. Die App basiert auf der Datenbanke von generika.cc und bedingt eine Datenverbindung.

Dem Arzt/ Apotheker Fragen stellen

Scheuen Sie sich ausserdem nicht, beim Arzt oder in der Apotheke Fragen zu stellen oder sich nach Sparmassnahmen zu erkundigen:

  1. Gibt es ein Generikum zu diesem Medikament? Bei den meisten Arzneien ist das heute der Fall. Mit dem Rezept des Originalmedikaments können Patienten in der Apotheke auch das Generikum beziehen.
  2. Gibt es von diesem Medikament auch eine kleinere Packung? Oft kaufen Patienten zu grosse Packungen mit zu vielen Tabletten. Dies verfallen schon nach relativ kurzer Zeit. Sie werden nach dem Verfall aber nicht schlecht, verlieren oft nur langsam die Wirkung.
  3. Im Spital: Wie lange brauche ich die Infusion noch? Es lohnt sich, regelmässig den Umstieg von der Infusion auf Tabletten abzuklären. Medikamente sind in Infusionen viel teurer als in Form von Tabletten. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko einer Infektion.
  4. Vor dem Gang zum Hausarzt: Was habe ich schon für Medikamente? Ein Inventar der Hausapotheke bringt nicht nur Ordnung, sondern spart auch Geld. Es hilft, keine doppelten oder unnötigen Tabletten zu kaufen.
  5. Was ist das für ein Medikament? Patienten haben das Recht zu erfahren, welche Medikamente sie nehmen müssen und für was diese nötig sind.