Tricks für Fett-Flecken auf Leder

Die besten Tipps bei Fett-Flecken auf Leder haben uns «Espresso»-Hörer mitgeteilt. Ein «Zauber-Hausmittel» gibt es nicht. Die besten Resultate erzielten wir mit Pfeifenerde, Backpulver und Stärkemehl.

Leder nah

Bildlegende: Hausmittel gegen Flecken auf dem Leder Colourbox

Pfeifenerde, Backpulver und Stärkemehl saugen das Fett aus dem Leder: Auf den Fleck auftragen, 1-2 Stunden einwirken lassen, dann sanft ausbürsten. Allenfalls wiederholen.

Fettflecken auf Wildleder lassen sich mit Schleifpapier entfernen. In einigen Fällen helfen auch Gallseife und Wasser. Je nach Beschaffenheit kann diese Behandlung das Leder aber auch hart und unansehnlich machen.

Hausmittel sind kritisch

«Finger weg!», raten wir bei Eischnee und aufgeschnittenen Kartoffeln, die auf den Fleck gelegt werden. Bei unseren Versuchen bildeten sich dabei unansehnliche Ränder auf dem Leder.

Überhaupt ist bei allen Hausmitteln gegen Fettflecken auf Leder Vorsicht geboten: Je nachdem wie das Leder verarbeitet, gefärbt und behandelt wurde, kann das Resultat gut aber auch katastrophal sein.

Das Allzweckmittel gibt es nicht

Das heisst, man hat den Flecken «ver-schlimm-bessert» statt entfernt. Um den Fleck können sich Ränder bilden, das Leder kann sich verfärben, es kann unterschiedlichen Glanz erhalten oder hart werden.

Allgemeingültige Tipps für bestimmte Lederarten und -farben gibt es nicht. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass er sein ledernes Lieblingsstück nicht mit Reinigungsversuchen verunstaltet, sollte sich daher bei einer Lederreinigung beraten lassen.