Spital-Einzelzimmer: Abrechnung pro Nacht oder pro Tag?

Wer beispielsweise drei Tage in einem Privatzimmer eines Spitals verbringt, zahlt entweder zwei Nächte oder drei Tage. Je nach Spital unterscheidet sich das Tarif-System. Für die Spitäler spielt die Art der Abrechnung im Gesamtbudget keine Rolle. Für die Patienten kann es aber Mehrkosten bedeuten.

Eine Hörerin des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» wurde im Berner Spital Salem operiert. Sie hat eine Zusatzversicherung Halbprivat für Spitalaufenthalte und entschied sich, für die paar Tage nach der Operation ein Upgrade zu machen zur Privatpatientin, so dass sie Anspruch auf ein Einzelzimmer hat. Gestutzt hat sie dann bei der Abrechnung: Für drei Tage wurden ihr drei Tagespauschalen verrechnet. Obwohl sie das Zimmer am dritten Tag vor neun Uhr verlassen hatte: «Mich dünkt verrückt, dass das Spital den dritten Tag sowohl vom entlassenen, wie auch vom eintretenden Patienten die gesamte Pauschale verlangt.»

Nacht-oder Tagespauschale: Einerlei für die Spitäler

«Espresso» fragt bei mehreren Deutschschweizer Spitälern nach. Etwa die Hälfte verrechnet in der Zusatzversicherung Tagespauschalen, die andere Hälfte rechnet die Nächte ab. Und mehrere schreiben uns, die Gesamtausgaben würden auf die Patienten aufgeteilt. Das Inselspital Bern beispielsweise schreibt: «Ob wir Tage oder Nächte verrechnen, spielt keine Rolle. Was wir verrechnen, sind die Kosten. Wenn wir das nach Tagen machen, sind die Kosten pro Tag tiefer. Wenn die Verrechnung nach Nächten gemacht wird, sind die Kosten pro Nacht höher. Für den Patienten macht dies keinen Unterschied und es ist nicht so, dass wir bei der Verrechnung nach Tagen unter dem Strich mehr einnehmen oder doppelt verrechnen.»

Auch bei der Hirslanden Gruppe tönt es ähnlich, allerdings überlege man sich, von Tages-auf Nachtpauschalen zu wechseln: «Da die Verrechnung pro Tag – wie im vorliegenden Fall – zu Verunsicherung führen kann, überlegen wir aktuell, auf das Verrechnungsmodell pro Nacht umzustellen. Zu beachten gilt es, dass bei einer Verrechnung pro Nacht der Ansatz entsprechend höher ist.»

Ein kleiner Überblick:

Abrechnung per Tagespauschale
Abrechnung per Nachtpauschale
Universitätsspital Basel
Spital Lachen
Inselspital Bern
Universitätsspital Zürich
Kantonsspital Graubünden
Kantonsspital Aarau
Kantonsspital St. Gallen
Luzerner Kantonsspital
Hirslanden Gruppe

Für Spitäler einerlei – für Patienten allerdings nicht

Die Spitäler gehen von den Gesamtkosten aus, die gedeckt sein müssen, egal, ob mit Tages-oder Nachtpauschalen. Allerdings: Für Patienten kann das System einen Unterschied machen. Denn auch wenn die Nächte etwas teurer sind: Bei kurzem Aufenthalt fährt man damit besser. Ein Beispiel aus dem Inselspital Bern: Erst ab sechs Tagen Aufenthalt lohnt sich für den Patienten die Abrechnung mit der etwas tieferen Tagespauschale. Marcel Reinhard ist Bereichsleiter Tarife bei der «Insel Gruppe»: «Jemand, der länger im Spital bleibt – also zwei, drei Wochen – fährt tendenziell besser als jemand, der nur zwei, drei Tage im Spital sein muss.» Anders gesagt: Die Patienten, welche schnell wieder nach Hause gehen dürfen, finanzieren die Langzeitpatienten mit.

Aufgepasst beim Spital-Vergleich

Wer sich eine Übersicht über die Tarife an den verschiedenen Spitälern verschaffen will, muss aufpassen, dass man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Das heisst, zuerst muss klar sein, ob es sich bei den Tarifen um Tages- oder um Nachtpauschalen handelt.

Und noch ein Tipp: Informieren Sie sich beim Spital, ob bei einem allfälligen Upgrade der Versicherung auch noch Ärztehonorare dazu kommen. In diesem Fall kann es sehr schnell sehr teuer werden.

Ein Up-Grade-Vergleich

Vergleich: Upgrade-Kosten Privatspitäler


Upgrade Hotellerie für Allgemeinversicherte möglich?Zusätzliche Kosten / Nacht HotellerieUpgrade-Preis erfahrbar Anzahl Allgemeinversicherte in einem normalen Zimmer
Hirslanden-Gruppe
JaKeine einheitliche Regelung (kantonal unterschiedlich)
Webseiten und/oder auf Anfrage.

Hirslanden Andreasklinik Cham, Zug
Ja, wenn verfügbar.
650 CHF (Paket mit mehr Komfort)
Webseite

Hirslandenklinik Belair Schaffhausen
Ja
495 CHF (inkl. Hotellerieleistungen extra, Menüauswahl), Belegarztklinik
Webseite
Bis 3-Bettzimmer
LindenhofgruppeNein, nur kompletter Klassenwechsel möglich.
Pauschalangebote für Wöchnerinnen, da grosse Nachfrage.Auf Anfrage
Bis 4-Bettzimmer
Genio Swiss Medical Network Genoliergruppe (16 Kliniken)
Ja
Je nach KIinik.
Auf Anfrage2- bis 4-Bettzimmer
Hirslandenklinik Aarau
Nein, nur mit spezieller Offerte.

Auf Anfrage
keine Antwort










Vergleich: Upgrade-Kosten öffentliche Spitäler


Upgrade Hotellerie für Allgemeinversicherte möglich?
Zusätzliche Kosten / Nacht Hotellerie
Upgrade-Preis erfahrbar
Anzahl Allgemeinversicherte in einem normalen Zimmer
Uni-Spital Basel
Ja.Im Rahmen der Verfügbarkeit. Zusatzversicherte haben Vorrang.Einzelzimmer für Allgemeinversicherte: 650-850 CHF. Für Halbprivatversicherte 450 - 650 CHF je nach Zimmer-Ausstattung.

Auf Anfrage
2 oder 4
Uni-Spital Insel Bern
Ja
Allgemein zu Privat: 300 CHF. Allgemein zu Halbprivat: 200 CHF. Halbprivat zu Privat: 100 CHF
(Internet, Begleitessen, Telefon exklusiv).
Website und/oder Offerte

1- bis 6-Bettzimmer

Uni-Spital Zürich
JaUpgrade von AV zu Privat: 1010 CHF von Allgemein zu
Halbprivat: 570 CHF.
Auf Anfrage (da Preise individuell)1- bis 4-Bettzimmer
Kantosspital Aarau
Ja295 CHF Allgemeinversicherte in einem Einzelzimmer (Austritts- oder Verlegungstag wird nicht verrechnet). Individuelle Privatservice-Leistungen für Allgemeinversicherte sind in Bearbeitung. Für Halbprivat- und Privatpatienten besteht heute schon ein entsprechendes Leistungsangebot mit Privatservice.Website3- bis 4 Bettzimmer
Kantonsspital Graubünden
JaAVP
auf Einzelzimmer: 200 CHF (Upgrade «Albergo»)
Website und/oder Offerte

Bis 4 Betten pro Zimmer
Kantonsspital St. Gallen
Nein, nur kompletter Klassenwechsel möglich.

Kosten des gesamten Klassenwechsels auf Anfrage.1- bis 6-Bettzimmer
Kantonsspital Baselland
Ja160 - 240 CHF für Allgemeinversicherte in Einzelzimmer.
Aus Patientenunterlagen für stationäre Patienten und auf Anfrage.
keine Antwort.
Kantonsspital Winterthur
NeinBis 4-Bettzimmer
Stadtspital Triemli
Nur Frauenklinik
200 CHF in Einzelzimmer / 150 CHF in Doppelzimmer.
Website und/oder auf Anfrage.
Bis 4-Bettzimmer
Kantonsspital Baden
Ja290 CHF + 5 CHF für TV
Auf Anfrage.
Bis 4-Bettzimmer
Solothurner Spitäler AG
Ja
Ca. 320 CHF
Patientenunterlagen beim Eintritt und/oder Website
Kantonsspital
Olten und im Spital Dornach nur Ein- und Zweierzimmer. Im
Bürgerspital Solothurn bis zu sechser Zimmer (Neubau 2020 nur noch Ein- und Zweibettzimmer)

Spital Thurgau AG
Ja
180 CHF
Website2- bis 4-Bettzimmer
Spitalzentrum Oberwallis
Nein

Bei Aufnahmegespräch
Vor allem 2-Bettzimmer und 4 x 4-Bettzimmer
Stadtspital Waid
Ja150 CHF
Website
2- bis 4-Bettzimmer
Spital STS AG Thun
Keine Kapazität, nur auf Anfrage.

Alle Spitäler geben an, dass es keine Garantie für ein Zimmer-Upgrade gibt. Privatpatienten hätten Vorrang. Die meisten Geburtsabteilungen bieten Pauschalen an. (Stand Juni 2015)

Sendung zu diesem Artikel