Zum Inhalt springen

Multimedia Swisscom hat Familien im Visier

Das Telekomunternehmen geht bei den Abos neue Wege. Ab April können unter dem Namen «inOne» Festnetz, TV, Internet und Mobile in einem Abo zusammengeführt und im Baukastenprinzip selbst verwaltet werden. Mit Rabatten für Familienmitglieder versucht Swisscom vor allem, junge Kunden an sich zu binden.

Legende: Audio Swisscom hat Familien im Visier abspielen. Laufzeit 3:25 Minuten.
3:25 min, aus Espresso vom 23.02.2017.

Wer bei der Swisscom bisher Abonnemente zusammengestellt hat, musste Konzessionen eingehen. Zum schnellsten Internet-Anschluss musste zum Beispiel ein umfangreiches TV-Angebot gewählt werden. Nun ist es möglich, einen reinen schnellen Internetanschluss zu abonnieren. Kunden können einzelne Komponenten hinzufügen oder abwählen.

Komfortabel aber weiterhin teuer

Ein Vergleich des Vergleichsdienstes Verivox zeigt: Die Swisscom-Angebote werden zwar etwas günstiger. Im Vergleich zur Konkurrenz bleiben sie jedoch teuer. Interessant sind die Angebote vor allem für Familien und Wohngemeinschaften. Wer einen Internet- mit mehreren Mobilanschlüssen kombiniert, profitiert von Rabatten.

Mit Rabatten auf Kundenjagd im gleichen Haushalt

Die ersten beiden Mobilfunkabonnemente erhalten 20 Franken Rabatt pro Monat. Der dritte bis fünfte Anschluss wird in der Kombination sogar 40 Franken pro Monat günstiger. Laut SRF-Digitalredaktor Jürg Tschirren dürfte die Swisscom damit versuchen, auch die Kinder von bisherigen Swisscom-Abonnenten zu sich zu holen und so die Zukunft zu sichern.

Die Konkurrenten Sunrise und Salt zeigen sich auf Anfrage von «Espresso» unbeeindruckt. Salt erklärt lediglich, man habe für Familien und junge Kunden schon länger attraktive Angebote. Sunrise weist darauf hin, dass man seit 2014 ein ähnliches Baukastenprinzip mit Rabatten bei den Abos im Angebot habe. Noch diese Woche würde das Unternehmen zudem auch Neuerungen bekannt geben.

Nach fast 40 Jahren: Das Aus für den Begriff «Natel»

Mit den «inOne»-Abos verschwinden die bisherigen «Vivo»- und «Infinity»-Abos aus dem Angebot, auch der Name «Natel» verschwindet endgültig. Ohne Kombi- oder Jugendrabatte werden die Mobilfunk-Abonnemente zwar einen Franken teurer als bisher, die Swisscom verdoppelt dafür die Surfgeschwindigkeit und erhöht das Roaming-Volumen.

Die neuen Swisscom-Abos sind ab April erhältlich. Bisherige Kunden können ihre «Vivo»- oder «Infinity»-Angebote jedoch weiter nutzen, ein Wechsel auf die neuen Abonnemente ist optional.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Werner Caviezel (Angemeldet)
    Aha, endlich hat man gemerkt, dass man als häufiger Internetnutzer nicht noch ein Mega-TV Angebot braucht, denn man kann ja nicht beides exzessiv nutzen. Genauso unsinnig ist es, das teuerste Telefonabo damit zu verbinden. Das haben andere aber schon länger gemerkt. Mir genügt z.B. ein sehr gutes Internet, für den Rest genügt das Basis-Angebot. Zudem hat mir die Swisscom bis 28.2. ein Ultimatum gestellt zur der Umstellung auf neue VOIP Telefonie, die aber niemals die Qualität von ISDN erreicht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten