Auch günstige Funktionsunterwäsche top

«Kassensturz» hat zwölf vielseitig einsetzbare Leibchen in der Empa testen lassen. Nicht nur die besten, auch die schlechtesten Leibchen kommen von renommierten Herstellern.

Video «Auch günstige Sportunterwäsche top» abspielen

Auch günstige Sportunterwäsche top

8:40 min, aus Kassensturz vom 28.9.2010

Ein Sportleibchen, das nach dem Joggen am Körper klebt. Frösteln beim Mittagshalt auf der Wanderung. Mit funktionellen Sportunterleibchen kann man solche unangenehmen Situationen vermeiden. Bei Kälte müssen die Alleskönner wärmen, bei Hitze und Anstrengung kühlen, sie sollten den Schweiss rasch von der Haut weg transportieren und rasch trocknen.

«Kassensturz» wollte wissen, welche T-Shirts die hohen Ansprüche erfüllen können. Für den Test wählte er zwölf Leibchen aus, die möglichst fürs ganze Jahr und für verschiedene Aktivitäten getragen werden können.

Testsieger Mammut und Odlo

Die Preise der getesteten T-Shirts liegen zwischen 29 und 100 Franken. Neben Sportunterwäsche der bekannten Outdoor- und Sportmarken liess Kassensturz auch drei Eigenmarken aus Athleticum, Transa und Migros testen. Die Empa untersuchte die versprochene Vielseitigkeit: wärmende und kühlende Eigenschaften, der Abtransport von Schweiss gegen aussen und das schnelle Trocknen.

Sechs der Leibchen überzeugten im Test, eines war mässig, vier fielen durch. Am besten waren Odlo Cubic (60 Franken) und Mammut Alpine (90 Franken) mit Gesamturteil «sehr gut». Sie sind für Anstrengungen mit Schwitzen nahezu perfekt, einziger Mangel sind die mässigen wärmenden Eigenschaften.

30 Franken für «gutes» T-Shirt

Nur unwesentlich schlechter und mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis folgen zwei Eigenmarken. K-Tec Tim aus dem Athleticum kostet nur 29 Franken, Trevolution Thermic aus der Migros 34.90 Franken. Die beiden T-Shirts haben sogar Vorzüge gegenüber den beiden bekannten Outdoor-Marken: Sie wärmen nämlich bei kalten Temperaturen besser als die beiden Testsieger.

Fast alle Sportunterwäsche im Test ist aus synthetischem Material gefertigt. Nur das Leibchen von Icebreaker besteht ausschliesslich aus Merino-Wolle. Empa-Testleiter Markus Weder: «Als Naturprodukt hält es schön warm und riecht auch nach sportlicher Anstrengung nicht nach Schweiss.» Im Test reicht es ihm trotzdem nur zum Gesamturteil «genügend».

Nicht nur an der Spitze, auch am Ende der Rangliste stehen Sportleibchen von bekannten Outdoor-Herstellern. Das Leibchen Dry Lifa von Helly Hansen überzeugte in keinem einzigen Prüfpunkt. Helly Hansen Schweiz schreibt dem «Kassensturz» in einer Stellungnahme, ein anderes Leibchen aus seinem Sortiment hätte im Test besser abgeschnitten. Die Funktion von Lifa Dry bestehe «in erster Linie darin, den Schweiss von der Haut in die äussere Schicht zu treiben». So bliebe man bei grosser Anstrengung auf der Haut immer trocken.

Nicht «universell» einsetzbar

Doch gerade beim schnellen Trocknen fiel Dry Lifa durch. Das Leibchen nahm im Empa-Test den Schweiss schlecht auf. Stattdessen lief er an der Thermo-Büste hinunter. Das Helly-Hansen-Leibchen ist deshalb nur für kalte Temperaturen und bei geringer Anstrengung die richtige Bekleidung. Universell einsetzbar wie auf der Verpackung angegeben ist es aber auf keinen Fall.

Ebenfalls nur für ein «ungenügendes» Gesamturteil reichte es den beiden Markenlabels Isa und Löffler sowie der Transa-Eigenmarke Kaikkialla. Alle drei – Isa, Löffler und Transa – wenden ein, ihre T-Shirts hätten zwar tatsächlich keine kühlenden Eigenschaften, sie würden das aber auch nicht behaupten.

Produzent Isa schreibt, sein Leibchen erfülle den «Zweck, Schweiss vom Körper wegzutragen». Im Test ist davon nicht viel zu sehen. Löffler ist «überrascht», dass sein Leibchen Seamless im Prüfpunkt «Trocknen nach Schwitzen» mit dem Urteil «schlecht» abschneidet.

Zum schwachen Abschneiden von Kaikkialla in den Prüfungen «Feuchtigkeitsabgabe während Schwitzen» und «Trocknen nach Schwitzen» will Transa gemäss eigenen Angaben «mit neuen Materialien» eine Verbesserung erreichen.

So wurde getestet

Die Empa St.Gallen prüfte die zwölf Leibchen mit einem Thermo-Torso mit dem Mass eines menschlichen Oberkörpers. Die äusseren Materialschichten und das Ausdünstungsverhalten sind der menschlichen Haut nachempfunden. Und das wurde geprüft und bewertet:

  • Wie gut wärmt ein Leibchen den Körper bei Kälte?
  • Wie gut kann das Material kühlen bei kurzzeitigen und Stop-and-Go-Aktivitäten?
  • Wie gut kann das Material kühlen bei länger dauernden Aktivitäten wie Joggen?
  • Kann das Leibchen den Schweiss aufsaugen und rasch nach aussen transportieren?
  • Wie rasch trocknet das Leibchen auf dem Körper nach dem Schwitzen?