Duschbrausen: Literweise Wasser sparen

Mit Sparbrausen lassen sich der Wasser- und auch der Energieverbrauch deutlich reduzieren. Die schlechteste Brause im Test hat aber ein geringes Sparpotential. Nicht ganz so effektiv wie die Brausen sind Spardüsen für Wasserhahnen.

Video «Duschbrausen: Sparen und geniessen» abspielen

Duschbrausen: Sparen und geniessen

8:19 min, aus Kassensturz vom 5.10.2010

Mit Sparbrausen lässt sich der Wasserverbrauch beim Duschen um 27 Prozent reduzieren, mit wassersparenden Aufsätzen auf Lavabo-Hahnen um 11 Prozent?

Nimmt man die Messwerte unter Laborbedingungen als Grundlage, liegt die Ersparnis bei Duschbrausen sogar 45 Prozent. Diese Zahlen errechnete das Labor, das für Kassensturz und das welsche Konsumentenmagazin FRC Wassersparer getestet hat.

Das Institut für Produktforschung und Information ipi im süddeutschen Stuttgart untersuchte das Sparpotential in Theorie und Praxis, ausserdem den Komfort und die Verpackung. Im Test waren sechs Sparbrausen und sechs Aufsätze für Wasserhahnen.

Viel sparen mit Duschbrausen

Überzeugend also ist die Bilanz bei den Duschbrausen: Um 27 und mehr Prozent verringert eine Sparbrause den Wasserverbrauch. Sprudeln aus herkömmlichen Brausen zirka 18 Liter pro Minute, sind es zwischen 6 und 8,5 Liter mit den getesteten Sparbrausen – unter Laborbedingungen.

Unter realen Bedingungen liegt der Verbrauch gar noch tiefer. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Tests: Im Labor werden bei den Messungen das Wasser voll aufgedreht, im Alltag ist das nicht der Fall.

Einzige Ausnahme ist die Rondo-Garnitur aus Do it + Garden Migros, die mit 12,7 Liter den Wasserstrahl vergleichsweise wenig drosselt. Auch unter realen Bedingungen sieht es nicht viel besser aus: 11,5 Liter pro Minute.

Zwei Brausen sind «ungenügend»

Der schwache Drosselungseffekt trägt Rondo das Gesamturteil «ungenügend» ein. Die Migros schreibt, sie erfülle die Vorgaben des Bundesamtes für Energie (BfE) für Sparbrausen.

Ebenfalls «ungenügend» ist die Brausegarnitur Coop Prix & Qualité. Der Spareffekt ist zwar gross, doch waren neun von zehn Testpersonen mit dem schwachen Wasserstrahl unzufrieden. Coop kündigt an, man werde «vom Hersteller mögliche Lösungsvorschläge» verlangen. Der Grossverteiler betont, dass trotz grossen Verkaufzahlen «keinerlei Beanstandungen» vorlägen.

Überzeugend war der Testsieger Ecoperl, allerdings ist er nur als teures Set übers Internet mit zwei Wassersparern für Hahnen erhältlich. Am besten im Praxistest schneidet allerdings Aqua Clic mit der sparsameren Einstellung ab (6 l/min.). Aber auch Aqua Clic mit der zweiten Einstellung (8 l/min.) und der KWC-Brausegriff bringen eine substanzielle Reduktion des Wasserverbrauchs.

Klarer Testsieger bei den Lavabo-Spardüsen

Im Vergleich zu den Duschbrausen ist das Sparpotenzial von Spardüsen geringer. Durchschnittlich lässt sich der Wasserverbrauch am Lavabohahn dennoch um 10 Prozent vermindern.

Eine Düse hebt sich jedoch deutlich ab: Auch hier ist es Ecoperl, das nur zusammen mit dem Brausegriff erhältlich ist. Beim Wasserverbrauch erreicht diese Düse sowohl unter Labor- wie auch unter Praxisbedingungen klar die besten Resultate. Dank des guten Wirkungsgrades kann dieses Set den hohen Kaufpreis wettmachen.

So wurde getestet

  • Wie gross ist der Wasserverbrauch mit einem Wassersparer in der Praxis? Zehn Testpersonen benutzten die Wassersparer in ihrem Alltag. Dabei wurden die Hahnen so aufgedreht wie üblich.
  • Wie gross ist der Wasserverbrauch unter kontrollierten Laborbedingungen? Hier werden die Hahnen voll augedrehnt.
  • Die zehn Prüfpersonen bewerteten auch die Qualität des Wasserstrahls: Ist er zu schwach, ist er zu hart?
  • Ebenfalls bewertet wurde, ob die Versprechen auf der Verpackung eingehalten werden und ob die Verpackungsgrösse angemessen ist.