Fahrradtest: Kindervelos auf dem Prüfstand

Kassensturz und K-Tipp haben zehn der meistverkauften Kindervelos getestet. Nur drei Modelle sind gut. Zu denken geben vor allem die Bremsen.

Video «Fahrradtest: Kindervelos auf dem Prüfstand» abspielen

Fahrradtest: Kindervelos auf dem Prüfstand

9:13 min, aus Kassensturz vom 30.5.2006

Im Kindervelo-Test sind ausschliesslich Velos mit Radgrösse 20 Zoll. Diese Fahrräder sind für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Kassensturz hat zehn solcher Kinder-Citybikes gekauft und ins Dynamic Test Center nach Biel gebracht.

Im Test dabei sind die Verkaufsschlager von Migros und Athleticum, Modelle von Ochsner Sport und Velos aus dem Fachgeschäft für 480 bis 600 Franken, sowie zwei günstige Bikes von Jumbo und Coop für 299 Franken.

Die Mitarbeiter des Dynamic Test Centers untersuchen die Velos so, wie sie die Verkäufer ausliefern: Ziehen die Bremsen? Springt die Schaltung nur dann, wenn sie sollte? Funktioniert das Licht? Und wie hoch ist der Reifendruck?

Im Praxistest probieren Kinder vom Kindergarten und Schulhaus Biregg in Luzern die Modelle aus. Veloexperte Marius Graber vom Velojournal begleitet die Kinder dabei. Gemeinsam prüfen sie, wie gut sich der Dynamo einschalten lässt und was der Gepäckträger taugt.

Im Praxistest zeigt sich rasch ein grosser Mangel: Einige Modelle haben keine kindergerechte Bremse. Sie sind so montiert, dass sie für Kinderhände nur schwer erreichbar sind. Das gibt Minuspunkte.

Nach dem Praxistest kommen die Velos erneut ins Labor. Hier führt der Fachmann die selben Tests durch wie vor dem Praxistest. Ein Modell hat stark gelitten: Das Velo vom BMC «eiert». Für die Sicherheit im Verkehr entscheidend sind die Bremsen: Die Spezialisten des Dynamic Test Centers messen mittels Sensoren die Bremsverzögerung und berechnen so den Bremsweg. Nicht alle Bremsen sind optimal eingestellt.

Oft schlampt hier der Fachhandel. Die Simulierung einer Notbremsung bei 20 km/h zeigt grosse Unterschiede: Das beste Velo steht nach 3 Metern still, das schlechteste erst bei 5 Metern 30.

Und hier die Rangliste: Testsieger mit der Note «gut» ist Tour de Suisse, Modell Speedy 20. Das Kindervelo ist im Fachhandel für 550 Franken erhältlich. Platz zwei und ebenfalls Note «gut» geht an BMC EX 20 (489 Franken im Fachhandel), den dritten Platz erreicht Villiger Weasel 20 (499 Franken im Fachhandel).

Genügend schneiden folgende Modelle ab: Wheeler Junior 220 (479 Franken im Fachhandel), Cresta CBX Junior Boy 20 (599 Franken im Fachhandel), Leopard Junior Cat Girl 20 (299 Franken bei Coop Bau und Hobby), Stoke CTX 21 (349 Franken bei Ochsner Sport) und Crosswave Lion 20 (420 Franken bei Migros).

Als ungenügend befunden wurden Racer Viper Girls von Athleticum (schlechte Bremsen, schlechte Montage, ohne Kettenschutz) für 329 Franken sowie California CTB Hawai 20 von Jumbo (299 Franken). Hier sind die Mängel vor allem bei der Sicherheit: Die Bremsen sind nicht kindergerecht und das Velo hat keinen Kettenschutz.

Jumbo-Kundendienstleiter Peter Stefani sagt zum schlechten Abschneiden: «Kunden, die mit den Bremsen nicht zufrieden sind, können diese ab nächster Woche in unseren Läden gratis auswechseln lassen.» Bei den Velos im Laden, will Jumbo die Bremshebel auswechseln.

Und Athleticum schreibt: «Wir sind der Ansicht, das es für Kinder im Wachstum notwendig ist, die Bremsen individuell einzustellen» Die Mechaniker in den Filialen stünden dafür jederzeit bereit und die Kunden würden beim Kauf auch darauf hingewiesen. Auf den Kettenschutz habe man wegen des Preises verzichtet. Ein Kettenschutz würde gegen Aufpreis montiert.