Kinderwagen: Mit diesen Modellen fährt man gut

Kinderwagen müssen vieles aushalten: Sie werden ins Auto verladen, ins Tram gehievt oder über Randsteine gezogen. «Kassensturz» liess zehn der meistverkauften Modelle testen und sagt, an welchen Kinderwagen Eltern und Kinder Freude haben.

Video «Kinderwagen: Mit diesen Modellen fährt man gut» abspielen

Kinderwagen: Mit diesen Modellen fährt man gut

6:15 min, aus Kassensturz vom 14.10.2008

10 Kinderwagen liessen «Kassensturz» und «K-Tipp» testen. Inklusive Babyschale oder -tasche kosten sie zwischen knapp 400 und 1600 Franken. Im Praxistest kommen die zum Zug, die es wissen müssen: Sechs Kinder im Alter zwischen sechs Wochen und zwei Jahren. Im renommierten Institut IPI im süddeutschen Esslingen gehen sie mit ihren Müttern auf Testfahrt.

Kaum durchschaubar

Die Mütter erhalten keine Einführung in die Eigenheiten der Wagen. Einzig die Gebrauchsanleitung kann Fragen klären. Ein wichtiges Kriterium: Wie gut lässt sich der Wagen zusammenklappen und im Auto verstauen? Bei einigen geht das ganz leicht. Andere haben einen Sicherheitsmechanismus, der ohne Anleitung kaum durchschaubar ist. Die Frauen ziehen hier Punkte ab.

Trotz Problemen beim Zusammenklappen ein «Gut» für Chicco Trio S3, den Wagen im Test mit dem meisten Zubehör. Inklusive Autositz kostet er 999 Franken, Note 4,9.

Ohne Kraftaufwand

Randsteine sind eine Herausforderung für Kinderwagen. Wer täglich fährt, weiss ein Modell zu schätzen, das sie ohne Kraftaufwand überwindet. «Sehr gut» beurteilten hier die Testerinnen das Modell Mistral S07 von Teutonia, Bestnote 5,8. Der Kinderwagen aus der Migros, Hoco M0003, ist mit Abstand der günstigste Wagen im Test: 389 Franken. Mit Note 5,2 erhält er ein «Gut».

Alle zehn Produkte sind sehr standfest, also kaum zu kippen, sehr gut verarbeitet und ohne scharfe Kanten. «Sehr gut» ist der Skater von Hartan. Kostenpunkt: 1048 Franken, Note 5,5. Ebenfalls «sehr gut» für Urban Jungle von One Tree Hill. Er kostet 1299 Franken und lässt sich leicht steuern, Note 5,5.