Mozzarella-Test: Gummig statt weich und milchig

Fünf trainierte Prüfpersonen der Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld beurteilen für «Kassensturz» den Mozzarella-Käse. Sie registrieren geringste Nuancen. Wie ist die Farbe? Wonach riecht der Frischkäse? Wie schmeckt der Mozzarella? Ist er milchig oder sauer, weich oder gummig?

Video «Mozzarella-Test: Gummig statt weich und milchig» abspielen

Mozzarella-Test: Gummig statt weich und milchig

7:25 min, aus Kassensturz vom 12.5.2009

Sämtliche Resultate werden ganz genau im Computer eingegeben. Am schlechtesten mit der Note «ungenügend» beurteilt die Jury den teuren Bio-Mozzarella Naturaplan von Coop.

Ernst Jakob von der Sensorik-Jury: «Dieser Mozzarella ist vielversprechend in der Nase, enttäuscht aber im Mund – flach im Aroma und charakterlos.» Betreffend Konsistenz sei er «zu fest» und «zu gummig», ergänzt Jakob.Coop schreibt: Eigene Degustationen hätten gute Resultate ergeben.

Ebenfalls «ungenügend» ist der in Deutschland produzierte M-Budget-Mozzarella der Migros: Geschmack in Ordnung, aber gummig im Biss. Migros sagt dazu, der Budget-Mozzarella sei ein beliebtes Produkt.

Bewertung «ungenügend» erhält auch der italienische Mozzarella Sibilla von Globus, mit 2.08 Franken pro 100 Gramm der teuerste im Test. Globus schreibt: «Der getestete Kuhmilchmozzarella wird auf traditionelle Art und Weise hergestellt.» Das Produkt sei entsprechend mit dem Label «Specialità Tradizionale Garantita» ausgezeichnet, welches laut Globus nur wenige Mozzarellaproduzenten verwenden dürfen.

Die traditionelle Herstellung merke man auch im Geschmack. Von der Sensorikjury als «sehr gut» bewertet ist der italienische Mozzarella Santa Lucia von Galbani auf dem zweiten Platz. Und der Testsieger heisst: Fresca-Mozzarella. Er wird von der Firma Züger hergestellt und ist beispielsweise bei Volg erhältlich.

Sensorikerin Katrin Schreier: «Vom Geschmack her war er rein, leicht salzig, leicht säuerlich – so wie es eigentlich sein muss.»