Rasenmäher-Test: Diese Geräte schneiden gut ab

Sattes Grün, kein Unkraut und ein sauberer Schnitt machen einen gepflegten Rasen aus. Für «Kassensturz» prüften Gärtner die Schnittqualität, Bedienungsfreundlichkeit und Lärmbelastung der zwölf meistverkauften Elektromäher und benzinbetriebenen Geräte – in trockenem und nassem Gras.

Video «Rasenmäher-Test: Diese Geräte schneiden gut ab» abspielen

Rasenmäher-Test: Diese Geräte schneiden gut ab

8:14 min, aus Kassensturz vom 1.7.2008

Die Mäher müssen sich auf Berner Rasen beweisen: sechs Motormäher mit Schnittbreite 46 beziehungsweise 48 Zentimeter für 300 bis 800 Franken. Und: sechs Elektromäher, Schnittbreite 30 bis 37 Zentimeter. Darunter die beiden günstigsten von Coop und Migros.

Elektrogeräte rasch überfordert

Die «Kassensturz»-Tester sind Gärtner. Zuerst schneiden sie 7 Zentimeter langes Gras auf 4 Zentimeter. Bereits bei dieser alltäglichen Aufgabe zeigt sich: Nur die Hälfte der Elektromäher erfüllt sie mit der Note «gut». 11 Zentimeter misst das Gras auf dem zweiten Rasen. Zwei Benziner kommen damit problemlos zurecht. Viele Elektrogeräte sind mit dem dichtem, etwas höheren Rasen bereits überfordert.

Weitere Kriterien im «Kassensturz»-Test: das Schneiden einer hohen Wiese und von nassem Gras. Manchmal muss der Hobbygärtner auch bei Nässe mähen. Fazit auf nassem Gras: Kein Problem für die Benzinmäher. Drei Elektromäher hingegen erhalten ein «ungenügend».

«Ungenügend» in der Gesamtwertung ist der Mini-Elektromäher von Einhell, gekauft bei Coop für 69 Franken. Für mehr als ein paar Quadratmeter trockenes, kurzes Gras ist er nicht zu gebrauchen. Und dabei röhrt er wie ein Benziner – Note 3,8. Coop argumentiert, das Prix-Garantie-Modell Einhell BG-EM 930 eigne sich für kleine Rasenflächen, nicht aber für Gras mit einer Länge von über 6 Zentimetern.

Nur knapp «genügend»: Hobby line EH 32 von der Migros. Er ist schon bei etwas längerem Gras überfordert – Note 4,0. Migros sagt, der Hobby line EH 32 sei als Einstiegsmäher für kleinere Gärten und den gelegentlichen Einsatz, aber nicht als Hochgrasmäher konzipiert. Mit 4,1 nur wenig besser ist das stärkere Modell der selben Linie: der EH 38 für 209 Franken.

Auch der Beste nur «genügend»

Im Mittelfeld der Elektromäher Okay von Landi – der beste im Schnitttest. Preis: 139 Franken – Note 4,5. Weniger gut im Schnitt aber bequem in der Bedienung: Garda Ger 330 von Coop für 139 Franken, ebenfalls Note 4,5.

Nur ein «Genügend» für den besten Elektromäher im Test: Der Rotak 37 von Bosch, gekauft im Fachgeschäft für 359 Franken – Note 4,7.

Für «Kassensturz» bewerten die Gartenprofis auch die Handhabung der Elektro- und Benzinmäher: Wie bequem sind sie zu starten? Wie leicht lässt sich die Grasfangbox einsetzen? Wie praktisch ist die Höhenverstellung?

Letztes Testkriterium ist der Lärm. «Kassensturz» will wissen, welcher der 12 Mäher am meisten Lärm macht und welcher die Ohren der Nachbarn schont. Der Suva-Experte Beat Hohmann macht eine Vergleichsmessung. Lauter als ein Benziner ist der kleine Elektromäher Einhell von Coop.

Mit praktischem Grasfangbehälter

Die Bewertung der Benzinmäher: Mit 4,5 die schlechteste Note erhält Hobby line BH 46 von der Migros für 269 Franken. «Genügend» der CMI von Obi für 389 Franken: Seine Schnittqualität ist fast so gut wie jene des Testsiegers – Note 4,6.

Gleiche Bewertung, aber deutlich günstiger: der Okay, oekonomic 46, von der Landi. «Genügend» auch der Garda GBR 46 von Coop. Sein grosser, praktischer Grasfangbehälter fällt positiv auf, Note 4,7.

Ein «Gut» für die beiden Testsieger: Gardol GB 46, für 399 Franken bei Bauhaus erhältlich, Note 4,9. Und das Gerät aus dem Fachgeschäft: der Wolf 2.48 A HW – der einzige im Test mit Antrieb. Er ist doppelt so teuer, aber nur leicht besser bewertet.

Nicht zu vergessen vor dem ersten Gebrauch der Benzinmäher: das Motorenöl.