Was die neuen LED-Lampen taugen

«Kassensturz» hat LED-Lampen getestet, die anstelle von Spar- oder Glühlampen eingesetzt werden können. Fazit: Manche LEDs geben nahezu so viel Licht ab wie eine 100-Watt-Glühlampe. Die Verlierer im Test sind nicht günstiger als die Gewinner.

Video «Was die neuen LED-Lampen taugen» abspielen

Was die neuen LED-Lampen taugen

12 min, aus Kassensturz vom 11.1.2011

Seit dem 1. September 2010 gilt in der Schweiz ein Verkaufsverbot für Glühlampen von 75 Watt und mehr. Ab September diesen Jahres werden bereits Glühlampen ab 60 Watt verboten sein. Als Alternative bieten sich immer stärker LED-Lampen in Glühbirnenform an. Deren Angebot hat sich in den letzten Monaten massiv vergrössert. Ihr Vorteil: Massiv tieferer Stromverbrauch, Langlebigkeit und keine Nachteile, wie sie Sparlampen aufweisen (Quecksilbergehalt, Elektrosmog).

Vier LED-Lampen überzeugen

Kassensturz hat im Labor des Bundesamtes für Metrologie 14 LED-Lampen testen lassen. Unter der Leitung von Physiker Peter Blattner wurden Lichtmenge, Lichtverteilung, Effizienz, Lichttemperatur und Farbwiedergabe erhoben. Diese LEDs können als Ersatz für Glühbirnen dienen. In der traditionellen Birnenform sitzen ein LED-Modul und das notwenige Steuergerät.

Fazit des Kassensturz-Tests: Es gibt heute diverse gute LED-Lampen zu kaufen. Grosse Unterschiede zeigen sich bei der Effizienz (Menge Licht pro verbrauchtem Watt). Die Bandbreite reicht von 34 bis zu 94 Lumen pro Watt (lm/W). Zum Vergleich: Eine Sparlampe hat eine Effizienz von rund 60 lm/W, die Glühlampe eine solche von 12 lm/W. Grosse Unterschiede stellten die Tester auch bei Lichttemperatur und Farbwiedergabequalität fest.

Testsieger ist die Master LED bulb 806 von Philips mit 12 Watt. Sie kostet Fr. 61.50. Ebenfalls unter den besten sind die Produkte von Ledon (10 W, Fr. 69.90), Osram (12 W, Fr. 55.–, ab Februar im Handel) und Philips ( 7 W, Fr. 35.90).

Die Gesamturteil «ungenügend» erhalten:

  • Die 12-W-Lampe von Online-Anbieter LED-Fox. Ihre Farbwiedergabe ist die schlechteste im Test. Sie verspricht, eine 100-W-Glühlampe zu ersetzen – leistet aber nur so viel wie ein 60-W-Birne. LED-Fox schreibt, sie hätten die LED bereits aus dem Sortiment genommen. Farbe und Deklaration seien unbefriedigend.
  • Die LED-Birne 7 W von Paulmann, gekauft bei Jumbo. Sie erreicht die schlechteste Effizienz der getesteten Lampen und gibt viel weniger Licht ab als deklariert. Jumbo will selber mehrere Lampen aus verschiedenen Chargen überprüfen und das Produkt allenfalls aus dem Sortiment nehmen.
  • Die 5,5-W-LED von Evenlight – gekauft im Online-Shop des VCS. Das kälteste Licht im Test. Und: Diese LED ersetzt nur eine 30-W-Glühlampe, statt wie versprochen eine 60-Watt-Birne. «Die möglicherweise falsche Produkte-Deklaration veranlasst uns, die Evenlight-Lampen bis auf weiteres aus dem Sortiment zu nehmen,» schreibt die VCS-boutique. Unzufriedenen Kunden würde eine kulante Lösung angeboten.