Web-TV: Günstige Abos mit Lücken

Mit TV-Angeboten über das Internet wird jeder Monitor zum Fernseher. Alles was es braucht, ist ein Internet-Anschluss und ein Abo für unter zehn Franken bei einem Web-TV-Anbieter. Im «Kassensturz»-Vergleich zeigt sich, dass keiner der Anbieter eine Komplettlösung bietet.

Video «Web-TV: Das taugen Zattoo, Wilmaa und Co.» abspielen

Web-TV: Das taugen Zattoo, Wilmaa und Co.

5:32 min, aus Kassensturz vom 15.10.2013

Die werbefreien Abos der grössten Web-TV-Anbieter Wilmaa, Zattoo und Teleboy versprechen für acht bis neun Franken im Monat HD-Fernsehen und je nach Anbieter unterschiedliche Zusatzfunktionen.

Zu den Abo-Kosten kommen die Kosten für den Internet-Anschluss hinzu, aber digitales Fernsehen ist so deutlich günstiger als mit den etablierten Bündelangeboten, die auch Internet und Telefon umfassen.

Ein grundsätzlicher Vorteil: Mit einem Abo lassen sich verschiedene Geräte zur gleichen Zeit nutzen. Örtlich vollkommen ungebunden. «Man braucht ein Login und ein Passwort und die ganze Familie kann das Angebot nutzen, sagt dazu Tobias Herger, Multimedia-Spezialist der SRG aus dem «Kassensturz»-Testteam.

Entsprechend lassen sich die Angebote auch in Apps auf Tablets und Smartphones nutzen. «Kassensturz» hat getestet, welche Funktionen die Abos bei der Nutzung im Web-Browser bieten.

Unterschiede bei der Bedienung

Unterschiede gibt es bei wichtigen Funktionen wie dem TV Guide. Wie leicht ist die Navigation? Hier überzeugt Wilmaa mit übersichtlichen Informationen. Man kann zudem bei laufendem Programm im Vollbild problemlos den Sender wechseln.

Weniger übersichtlich ist das Navigieren im relativ kleinen Mini-Guide von Teleboy. Für den umfrangreicheren TV-Guide muss man das laufende TV-Programm verlassen und die Webseite wechseln. Teleboy schliesst mit der tiefsten Punktzahl ab – mit 15 von maximal möglichen 36 Punkten.

Resultate-Tafel

Bildlegende: SRF

Ein weitere Nachteil ist bei Teleboy, das magere Senderangebot von nur 10 HD-Sendern. Teleboy sagt zum Sender-Angebot, man biete dafür alle SRG-Sender im Zweikanalton. Wilmaa bietet nur acht HD-Sender. Deutlich das beste Sender-Angebot hat Zattoo mit über 30 HD-Sendern.

Ein Stärke aller Web-TV-Angebote ist das zeitversetzte Fernsehen. Es reicht sieben Tage zurück. In den Bündel-Angeboten der grossen Fernseh-Anbieter sind nur 30 Stunden inbegriffen. Auch Aufnehmen ist möglich. Bei Zattoo 250 Sendungen, bei Teleboy 20 Stunden. Dafür bietet Teleboy eine Download-Funktion an.

Bei Wilmaa fehlt die Aufnahmefunktion ganz. Trotzdem reicht zur grössten Punktzahl. Dies dank der sehr guten Navigation und dem einzigen Angebiot mit TV-On-Demand und Live-Pause zum Anhalten von laufenden Sendungen.

Resultate-Tafel

Bildlegende: SRF

Zattoo sagt, die Live-pause werde noch im Oktober eingeführt. Fazit zum Funktionsumfang von Tobias Herger: «Die Komplettlösung bieten alle drei Angebote nicht. Bei jedem fehlt ein gewisser Teil.»

Eben Abstriche machen müssen Kunden bei der Bildqualität. Zwar sind Sender in HD verfügbar, aber die Qualität kann schwanken. «Web TV ist wie eine Webseite. Es ist das ganz normale Internet.

Wenn gleichzeitig noch andere Leute surfen oder ein File herunterlädt, dann leidet die Bild-Qualität wird», erklärt Urs Zihlmann, Multimedia-Spezialist von TPC.

Ruckelnde Bilder

Der Nutzer bemerkt dies an teilweise ruckelnden Bildern. Oder es dauert länger, bis ein Sender lädt. «Das heisst natürlich, je grösser die Bandbreite des Internet-Anschlusses ist, desto besser ist das Bild», so Urs Zihlmann.

Er empfiehlt deshalb für die Nutzung von Web-TV mindestens eine Bandbreite von 10 Mbit pro Sekunde. Die Anbieter versprechen, es reiche gut die Hälfte. Drei bis fünf Mbit pro Sekunde Die Anbieter sagen 4-5 Mega. Ich würde her 10 empfehlen. Besser noch mehr. Je mehr desto besser. Vor allem, wenn man gleichzeitig noch surft.

So wurde getestet

«Kassensturz» hat die kostenpflichtigen Web-TV-Abos Wilmaa Premium, Zattoo HiQ und Teleboy Plus in den im Browser verfügbaren Playern verglichen. Zwei Fernseh-Fachleute haben die Angebote bewertet.

Als Experten fungierten Urs Zihlmann von TPC und Tobias Herger von der SRG. Auf der Übersichtsseite sind alle technischen Angaben zu den Web-TV-Paketen zu finden.

  • Wie umfangreich ist das Senderangebot, besonders in HD?
  • Funktioniert die Live-Pause tadellos, d.h. das Pausieren des laufenden Programms mit anschliessender Wiederaufnahme an der angehaltenen Stelle?
  • Ist zeitversetztes Fernsehen möglich, auch in HD, und wie gut funktioniert es?
  • Aufnahmefunktion: Ist es möglich aufzuzeichnen, wie viele Sendungen, auch gleichzeitig?
  • Wie gut sind der TV-Guide – das integrierte Fernsehprogramm und die Suchfunktion und wie gut lässt es sich darin navigieren?
  • Video-on-Demand: Wie viele Filme stehen zum Download bereit, wie vielfältig ist das Angebot, wie nützlich ist die Suchfunktion?

Die Resultate

Die Resultate

Resultate als PDF

Forum