Welches Navigationssystem Stau umfährt

Navigationsgeräte zeigen nicht mehr «nur» den schnellsten Weg von A nach B: Geräte der neueren Generation machen auf Staus aufmerksam und zeigen Ausweichrouten an. Was die Geräte taugen und worin sich ihre Systeme zur Verkehrsanalyse unterscheiden.

Video «Welches «Navi» den Stau umfährt» abspielen

Welches «Navi» den Stau umfährt

10 min, aus Kassensturz vom 7.2.2012

Ein modernes Navigationsgerät kann mehr als dem Autolenker bloss den Weg von A nach B zeigen. Es sucht auch die schnellste Route, angepasst an die aktuelle Verkehrssituation.

So versprechen es die Hersteller von Navigationsgeräten. Im grossen Praxistest nimmt Kassensturz die modernen Staumelder, die sogenannten Live-Dienste, unter die Lupe. Am Start stehen die Live-Systeme von TomTom, Garmin und Navigon.

Sie werden von Personen getestet, die beruflich viel mit Navigationsgeräten unterwegs sind und möglichst pünktlich ankommen sollten: Stefan Gurtner, Ambulanzfahrer beim Rettungsdienst der Spitäler Simmental-Thun-Saanenland testet das System von Garmin.

Kameramann Frank Messmer verlässt sich auf die Software von TomTom. Das entsprechende Programm läuft als Applikation auf seinem iPhone. Die Skirennfahrerin Andrea Dettling testet das Liveprogramm des Navi-Herstellers Navigon. Die Strecke führt auf rund 350 Kilometern durch die Deutschschweiz.

Garmin überschätzt Staus

Das System von Garmin hat den Ambulanzfahrer gleich zweimal um einen angeblichen Stau herumgelotst und durch die Innenstädte von Zürich und Basel geführt.

Da die umfahrenen Staus aber nicht so lange waren, wie von Garmin geschätzt, lohnte sich der Umweg nicht: Ambulanzfahrer Stefan Gurtner kam mit seinem Garmin-Gerät mit mehreren Minuten Verspätung am Ziel an.

Garmin erklärt das vergleichsweise schlechte Abschneiden damit, dass der Garmin Dienst in der Schweiz noch nicht alle Quellen für die schnelle Erfassung der Verkehrssituation anzapfen könne. Der schnelle Traffic-Service stehe noch nicht zu Verfügung, schreibt Garmin auf Anfrage von Kassensturz.

Tagessieger TomTom

Über den ganzen Tag gesehen, fand TomTom die schnellsten Routen zu den Etappenzielen. Kameramann Frank Messmer war immer im Bild über Staus auf der Strecke und Ankunftszeit.

Rushhour

Bildlegende: Rushhour SRF

Einzig in der Rushhour durch die Luzerner Innenstadt stiess der Liveservice von TomTom an seine Grenzen. TomTom empfahl eine alternative Route, die ebenfalls verstopft war.

Zeitersparnis: Null. Relativ gut meisterte auch der Liveservice von Navigon die aktuelle Verkehrslage. Der Live-Dienst von Navigon überzeugte ausserdem in der Basler Innenstadt durch eine geschickte Routenwahl.