Edel-Salze sind nicht besser

Stiftung Warentest untersuchte 36 Meeres-, Stein- und Haushalts-Salze auf ihre chemischen Inhalte sowie auf den Geschmack. Fazit: Haushalt-Salze sind besser als die Exoten.

Salz

Bildlegende: Keystone

Der Mensch braucht zum Leben etwa drei Gramm Salz am Tag. Neben dem herkömmlichen Speisesalz gibt es im Handel auch Meer- oder Steinsalze. Doch sind diese speziellen Salze besser als Haushaltssalz?

Der Test von «Stiftung Warentest» sagt Nein, denn das «beste» Salz ist ein normales Speisesalz. Exotische Salze werden oft vor allem durch die mit Aussagen wie «80 Mineralien und Spurenelemente» beworben – von denen im Test jedoch nur Bruchteile enthalten waren.

36 Salze mit oder ohne Anreicherungen wurden im Test untersucht. Die meisten dieser Salze unterscheiden sich chemisch nicht gross, denn sie bestehen grösstenteils aus Natriumchlorid, auch Kochsalz genannt.

Die Testkriterien:

  • Sensorische Beurteilung (40%)
  • Chemische Qualität (35 %)
  • Verpackung (5%)
  • Deklaration (20%)

Die zwei besten Meersalze

Meersalz enthält von Natur aus kaum Jod. Gewonnen wird es in südlichen Meerländern maschinell und wird kristallisiert durch Wind und Sonne stufenweise zu Meersalz.

«natural» von Flor de Sal d’es Trenc
Preis: 12.20 CHF* (180g)
Note: 2,3** (gut)

«Le Guérandais Fleur de Sel» von Sel de Guérande
Preis: 7.50 CHF* (125g)
Note: 2,4** (gut)

Dieser Test mit ausführlicher Tabelle kann für 3.- Euro bezogen werden bei test.de. *Preise in Onlineshops am 16. Oktober 2013. ** nicht in der Schweiz erhältlich. *** Deutsches Benotungssystem (0 = sehr gut / 5,5 = mangelhaft). Quelle: «Test» vom Oktober 2013.