Lippenpomaden im Test: Heikle Inhaltsstoffe inklusive

Lippen wollen gepflegt sein. Doch in vielen Stiften stecken problematische Stoffe. Das hat das Magazin «K-Tipp» bei einem Labortest mit 14 der meistverkauften Produkte festgestellt. Die Überraschung: Bekannte Marken wie Labello landen nur im Mittelfeld.

Eine Frau in einer Winterlandschaft trägt sich Lippenbalsam auf.

Bildlegende: Pro Tag essen wir rund 57 Milligramm Lippenpomade. Colourbox

Pomadenstifte pflegen nicht nur unsere Lippen – wir essen sie auch. Wer täglich Labello & Co. aufträgt, verschlingt pro Jahr vier Stifte, schätzen Wissenschaftler. Da wäre es doch gut zu wissen, was genau in diesen Pflegeprodukten steckt. Das Konsumentenmagazin «K-Tipp» schickte 14 der meistverkauften Pomadenstifte ins Labor. Die Experten bestimmten folgende Werte:

  • allergene Duftstoffe: Wurden sie korrekt deklariert?
  • UV-Filter: Einige UV-Filter stehen im Verdacht, hormonaktiv und allergen zu wirken.
  • Künstliche Fette: Mineralöle und Silikone gelten als heikel, weil sie sich im Körper ablagern können. Gesucht wurden auch aromatische Kohlenwasserstoffe (MOAH), die als potenziell krebserregend beurteilt werden.
  • Konservierungsstoffe: Diverse dieser Stoffe stehen im Verdacht, Allergien und Unverträglichkeiten auszulösen.

Machen Pomadenstifte süchtig?

Ja, aber nicht alle. Enthalten Stifte Erdölzusätze (Paraffine oder Silikone), können sie die Lippen abhängig machen. Diese Stoffe spenden keine Feuchtigkeit, sondern legen nur einen Film über die Lippen, der vor Wind und Wetter schützt. Er lässt aber keine Feuchtigkeit durch. Unter dem Film trocknen die Lippen aus, deshalb tragen wir immer wieder neue Pomade auf.

Erdölstoffe sind nicht in allen Pomadenstiften vorhanden. Sie sind aber leicht zu erkennen auf der Liste der Inhaltsstoffe: Meistens sind sie als Paraffinum liquidum angegeben. Andere erdölhaltige Stoffe verstecken sich hinter Namen, die mit –on oder –an enden (z.B. Dimeticon oder Polysiloxan).

Quelle: SRF 3 – Schlauer in 60 Sekunden

Zu viele heikle Stoffe: zwei Stifte ungenügend

Das Resultat überrascht: Zu den besten Pomadenstiften – fast alle aus dem Coop-Sortiment – gehören auch die günstigsten, bekannte Marken wie Labello erhielten nur ein «Genügend». Sie enthielten Mineralöl, andere bedenkliche Substanzen und unnötige UV-Filter. Zwei Stifte fielen sogar durch, da sie entweder kritische UV-Filter oder besonders heikle Mineralöle enthalten.

Vier Produkte erhielten das Gesamturteil «Sehr gut». Und das sind sie:

Qualité & Prix Wel! Luxury Lips
Gesamtnote 6
Erhältlich bei Coop
Preis: 1.50 Franken
Bemerkungen: Minimale Spuren künstlicher Fette, keine heiklen Zusatzstoffe.

Lavera Lippenbalsam
Gesamtnote 6
Erhältlich bei: Coop, Manor, Fachhandel
Preis: 2.85 Franken
Bemerkungen: Minimale Spuren künstlicher Fette, keine heiklen Zusatzstoffe.

Ombia Lip care
Gesamtnote 5,8
Erhältlich bei Aldi
Preis: 1.99 Franken
Bemerkungen: Gefunden wurde ein Duftstoff mit leichtem Allergiepotenzial.

Naturaline Lip Balm
Gesamtnote 5,8
Erhältlich bei Coop
Preis: 3.50 Franken
Bemerkungen: Gefunden wurde ein Duftstoff mit leichtem Allergiepotenzial.

Quelle: «K-Tipp» Nr. 2 vom 27.01.2016
Der ausführliche Testbericht inkl. Tabelle kann kostenpflichtig auf www.ktipp.ch bezogen werden.

Video «Lippenbalsam im Test: Nur wenige schützen gut» abspielen

Lippenbalsam im Test: Nur wenige schützen gut

6:55 min, aus Kassensturz vom 26.1.2010

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.