Sonnenschutz im Test: Fast alle schützen gut

Ob aus der Tube, der Spritzflasche oder Spraydose: Im Sommer sollten Sonnenanbeter genug Sonnenschutzmittel auftragen. Die Stiftung Warentest hat dazu 19 Produkte mit Schutzfaktor 30 und 50 getestet. Erfreulich: Alle ausser einem schützen gut. Und: Die Günstigsten sind fast am besten.

Gesicht

Bildlegende: Mit Sonnenschutzmittel sollte nicht gespart werden. SRF

Im Sommer braucht sie jeder: Sonnenschutzmittel. Doch schützen sie auch so gut, wie der Schutzfaktor besagt? Lassen sie sich gut auftragen? Und: Enthalten sie kritische Stoffe?

Dies wollte die deutsche «Stiftung Warentest» mit ihrem jährlichen Test wissen und prüfte 19 Produkte mit einem Preis pro 100 Gramm von 1,16 bis 19,90 Euro. Neu im Test waren dieses Jahr auch Sonnenschutzmittel aus Spraydosen mit Treibmittel.

Die Test-Kriterien

  • Einhalten des UVB-Sonnenschutzfaktors (30 % Gewichtung)
  • UVA-Schutz (10 %)
  • Feuchtigkeits-Anreicherung (20%)
  • Anwendung (10%)
  • Entnahme bei 20°C/ 40°C (10%)
  • Anwendungs-Hinweise (10%)
  • Mikrobiologische Qualität (5%)
  • Werbeaussagen/ Beschriftung (5%)

Der Test der «Stiftung Warentest» hat Positives zu Tage gefördert: Anders als in früheren Erhebungen schützen alle ausser zwei Sonnenschutzmittel gut gegen UVA- und UVB-Strahlen. Nur die relativ teure «Sonnenlotion für sensible Haut» der Marke Eco liess zu viel Strahlung durch. Und das Produkt «Tiroler Nussöl» schützte zwar gut, liess aber zu viele mikrobiologische Keime im Öl wachsen.

Die neuen Spraydosen mit Treibmittel überzeugen nur teilweise: Sie lassen das Sonnenschutzmittel zwar gut anwenden, wenn die Sonnenbadende alleine ist, sind aber ineffizient im Auftragen. Experten empfehlen darum, den Spray bei einer Anwendung jeweils zwei Mal zu verwenden und das Mittel dazwischen zu verreiben.

UV-Filter in Nanopartikel-Grösse

Alle getesteten Produkte mit weisser Sonnenmilch (Tube, Flaschen und Spritzflaschen) enthielten Titandioxyd als UV-Filter. Während dieses früher noch als Kleinstplättchen enthalten war, ist es heute als Nanopartikel vorhanden.

Dies wird zwar transparent mit dem Wörtchen «Nano» auf der Etikette deklariert, stellt doch ein gewisses Risiko dar: Während Forscher deren Unbedenklichkeit auf gesunder Haut erforscht haben und garantieren, gibt es noch keine Erkenntnisse darüber, was die Nanopartikel auf verletzter Haut (Kratzer, Mückenstich, Schnitte) für eine Wirkung haben.

Die drei getesteten Sonnenschutzmittel in Spraydosen enthalten einen durchsichtigen Filter und keine Nanopartikel.

Die besten mit Schutzfaktor 30

«Sun Sonnenmilch» von Douglas
Testurteil: gut (Note: 1,6*)
Preis: 27,80 CHF/100ml****

«Sun Sonnenmilch Classic» von Cien/ Lidl
Testurteil: gut (Note: 1,6*)
Preis: 4.99 CHF/100ml**

«Anthelios W Gel f. empfindliche Haut» von La-Roche Posay
Testurteil: gut (Note: 1,7*)
Preis: 16,90 €/100ml***

«Sun pflegendes Sonnenspray» von Nivea
Testurteil: gut (Note: 1,8*)
Preis: 5,50 €/100ml***

Die besten mit Schutzfaktor 50

«Sun Spray Transparent» von Eucerin
Testurteil: gut (Note: 1,9*)
Preis: 18,45 CHF/100ml**

«sun Protect & Refresh Kühlendes Sonnenspray» von Nivea
Testurteil: gut (Note: 2,0*)
Preis: 6,50 €/100ml***

Quelle: «Stiftung Warentest» Ausgabe Juli 2015 (Der komplette Test kann auf test.de heruntergeladen werden.) * = Deutsches Bewertungssystem (1,0 = sehr gut, 6,0 = mangelhaft). ** = Preise gemäss Internetrecherche vom 10.07.2015. ***=In der Schweiz nicht erhältlich. ****=In der Schweiz in anderer Verpackungsgrösse erhältlich.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.