TV-Geräte im Test: Ultra-HD-tauglich oder nicht?

«Stiftung Warentest» schickte insgesamt 18 aktuelle Fernseher auf den Prüfstand. Sieben davon sind mit einem HEVC-Decoder für Ultra-HD-Fernsehen ausgerüstet. Diese Geräte hatten im Test die Nase vorn.

Silhouette einer Frau die zwei HD-Bildschirme betrachtet.

Bildlegende: Fernsehen wird immer schärfer. Seit einiger Zeit sogar mit Ultra-HD. Keystone

Nach HD ist nun Ultra-HD angesagt. Damit wird aber auch das Datenvolumen rund 30 Mal grösser. Das neue Zauberwort heisst deshalb HEVC oder ausgeschrieben H.265 High Efficiency Video Codec. Dieser Kodierstandard kann die grossen Datenmengen hochauflösender Bilder besonders effizient komprimieren und ist entscheidend für alle, die Filme und Serien in Ultrahochauflösung (3840 x 2160 Pixel) sehen möchten. Ohne den HEVC-Decoder können Quellen nicht in UHD angezeigt werden.

Deshalb hat «Stiftung Warentest» in seinem aktuellen Test auch bewusst Geräte mit dieser Technologie in die Auswahl aufgenommen. Getestet wurden 6 kleinere, 8 mittlere und 4 grosse Geräte. Von diesen 18 Fernsehern sind 7 mit der HEVC-Technik ausgerüstet.

Die Prüfer untersuchten die Geräte auf folgende Punkte:

  • Bild 40%: SD, HD, UHD, Schnelle Bewegungen, Fotos via USB, Betrachtungswinkel, Eignung für helle Umgebung.
  • Ton 20%
  • Handhabung 20%: Gebrauchsanleitung, Installation, täglicher Gebrauch, Menü, Netzwerk, Bedienen, Aufnahme.
  • Vielseitigkeit 10%
  • Umwelteigenschaften 10%: Stromverbrauch, problematische Flammschutzmittel.

Kleine Geräte haben Mühe mit dem Bild

7 Fernseher wurden für «gut» befunden, 9 für «befriedigend» und 2 für «ausreichend». Geräte mit HEVC-Decoder sind immer vorne mit dabei. Auffallend: Die kleinen Geräte haben fast alle Difizite bei der Bildqualität. Bei den mittleren und grossen TV-Geräten erhielten folgende Testkandidaten die besten Noten:

Die Mittleren: Bilddiagonale 102 bis 109 cm (40 bis 43 Zoll)

Samsung UE40JU6550 (Curved)
Diagonale: 102 cm / Bildauflösung: 3840 x 2160 Px
Qualitätsurteil: Gut (Note 2,0) **
Preis: 664 Franken *
Bemerkungen: Bestnoten in Bild, Ton und Handhabung. Das einzige Gerät im Test mit gebogenem Bildschirm.

Panasonic TX-40CXW704
Diagonale: 102 cm / Bildauflösung: 3840 x 2160 Px
Qualitätsurteil: Gut (Note 2,4) **
Preis: 836 Franken *
Bemerkungen: Bild befriedigend, Ton und Handhabung gut. 3D-tauglich. Das vielseitigste Gerät. Note Gut für den Stromverbrauch.

Die Grossen: Bilddiagonale 122 bis 127 cm (48 bis 50 Zoll)

Samsung UE48JU6450
Diagonale: 122 cm / Bildauflösung: 3840 x 2160 Px
Qualitätsurteil: Gut (Note 2,1) **
Preis: 799 Franken *
Bemerkungen: Gutes Bild und gutes Klangerlebnis.

LG 49LF6309
Diagonale: 124 cm / Bildauflösung: 1920 x 1080 Px
Qualitätsurteil: Gut (Note 2,2) **
Preis: 701 Franken *
Bemerkungen: Gutes Bild, guter Ton. Note Gut für den Stromverbrauch.

* Gemäss Internetrecherche vom 23.10.2015
** Deutsches Bewertungssystem (0,5 = Sehr gut, 5,5 = Mangelhaft)

Quelle: «Stiftung Warentest» Ausgabe Oktober 2015 (Der detaillierte Test kann unter test.de kostenpflichtig heruntergeladen werden.)

Ungenügende Geräte-Bezeichnung

Zwar gibt es ein offizielles UHD-Logo, dieses garantiert aber nicht einen eingebauten HEVC-Decoder. Wer diese Technik möchte, sollte sich im Produktedatenblatt versichern oder direkt im Fachhandel nachfragen.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.