Arbeitszeitdebakel bei Coop: Aufruhr beim Grossverteiler

Recherchen von «Kassensturz» haben aufgedeckt: Coop verstösst gegen das Arbeitsgesetz. Seither brodelt es beim Grossverteiler. Die Mitarbeiter haben zu leiden unter manipulierten Arbeitsplänen, gestrichenen Pausen und vielen Überstunden. In «Espresso» nimmt Coop Chef Joos Sutter erstmals Stellung.

Seit Wochen brodelt es beim Grossverteiler Coop. Die Konsumentensendung «Kassensturz» hat aufgedeckt, dass Coop systematisch das Arbeitsgesetz und den Gesamtarbeitsvertrag missachtet. Es geht um manipulierte Arbeitspläne, kurzfristig geänderte Arbeitseinsätze und massive Überstunden.

Den Stein ins Rollen brachte der Coop-Metzger Milos P. Er wehrte intern sich gegen die widerrechtlichen Arbeitsbedingungen. Sein Fall hat «Kassensturz» aufgegriffen. Das hatte Folgen: Hunderte von Coop-Angestellten meldeten sich bei «Kassensturz» und bestätigten die Zustände. Offensichtlich macht Coop auf die Filialleiter Druck, bei tieferen Umsätzen Personal zu sparen.

26.02.13:Coop-Chef Sutter nimmt erstmals Stellung

Nach den happigen Vorwürfen an die Chefetage von Coop, nimmt CEO Joos Sutter erstmals Stellung im Rahmen der Präsentation der Bilanzzahlen. Der Detailhändler Coop hat im letzten Jahr Gewinn und Umsatz gesteigert. Der Gewinn stieg 2013 um rund zwei Prozent auf 462 Millionen Franken. Der Umsatz nahm um knapp ein Prozent zu, auf 27 Milliarden Franken. Doch was sagt der Coop-Chef zu den Klagen seiner Mitarbeiter über manipulierte Arbeitsrapporte, kurzfristige Dienstplanänderungen, gestrichene Pausen etc. Das Interview im Konsumentenmagazin «Espresso» auf Radio SRF 1.

Hier eine Zusammenfassung der Ereignisse und der Berichterstattung in den SRF-Konsumentensendung «Kassensturz» und «Espresso»

Coop-Logo

Bildlegende: Coop-Mitarbeiter klagen ihren Arbeitgeber an. SRF

11.02.14: Coop missachtet Arbeitsgesetz: Mitarbeiter klagen an

Manipulierte Arbeitspläne, gestrichene Pausen und viele Überstunden. «Kassensturz»-Recherchen zeigen: Um Personalkosten zu sparen, missachtet Coop das Arbeitsgesetz und den eigenen Gesamtarbeitsvertrag. Mitarbeiter beklagen sich. Coop räumt Fehler ein. Zum Artikel

Coop-Personalchefin Nadine Gembler im Interview

Bildlegende: Coop-Personalchfin Nadin Gembler verspricht nach dem ersten Beitrag Besserung. SRF

13.02.14: Coop verspricht im Arbeitsstunden-Debakel: Lösung bis Ende Monat

Unter den Coop-Mitarbeitern brodelt es. Mehrere Hundert Angestellte meldeten sich bei «Kassensturz» und bestätigten die groben Verstösse gegen das Arbeitsgesetz. Der Detailhändler reagiert jetzt: Gemäss Personalchefin will Coop bis Ende Februar die Minusstunden über 41 Stunden bei allen Betroffenen streichen. Zum Artikel

Drei Kassiererinnen bei der Arbeit

Bildlegende: Die Arbeitsbedingungen im Detailhandel geben immer wieder zu Reden. Keystone

14.02.14: Detailhandel: Illegale Arbeitsbedingungen nehmen zu

Die Enthüllungen über die Arbeitszustände bei Coop haben es an den Tag gebracht: Im Detailhandel nimmt der Druck zu. Darunter leiden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gefordert sind die kantonalen Arbeitsinspektoren. «Espresso» fragt: Wie reagieren diese auf diese Entwicklung? Zum Artikel

Zwei Silhouetten von Personen, die sich gegenüber sitzen und miteinander sprechen.

Bildlegende: Nach der Ausstrahlung des ersten Beitrages meldeten sich weitere Coop-Mitarbeiter und sprachen mit «Kassensturz». SRF

18.02.14: Spardruck im Detailhandel - Coop-Mitarbeiter leiden

Der «Kassensturz»-Bericht über Coop und ihre Verstösse gegen das Arbeitsgesetz hat hohe Wellen geschlagen. Nach dem ersten Beitrag schreiben hunderte von Betroffenen aus der ganzen Schweiz im Online-Forum von «Kassensturz/Espresso». Und es stellte sich heraus: Schuld am übertriebenen Spardruck ist die Coop-Chefetage. Diese verspricht nun Besserung. Zum Artikel