Abzocke mit US-Einreiseformular

Seit knapp 3 Jahren verlangen die USA für eine Einreisegenehmigung eine Gebühr von 14 US-Dollar. Dies nutzen dubiose Firmen im Internet aus und verlangen ein Vielfaches dieser Gebühr. Dafür versprechen sie Hilfe beim Ausfüllen des Formulars an die US-Behörden.

Liberty-Statue

Bildlegende: Keystone

Alle USA-Reisenden, die das Land ohne Visum betreten, müssen ihre Personalien und Reiseinformationen spätesten bis 72 Stunden vor Abflug elektronisch in die USA übermittelt haben. Dort werden sie geprüft und in aller Regel genehmigt. Dazu muss das sogenannte ESTA-Formular im Internet ausgefüllt werden.

«Espresso»-Hörerin Martha Keller reist regelmässig in die USA und wollte ihre Reisegenehmigung erneuern. «Ich habe den Begriff «ESTA» im Internet gesucht und bin dann auf die falsche Seite geraten. Ich habe mich noch gewundert, warum die Gebühr so viel höher war, dachte mir aber nichts dabei.» Erst später begriff sie, dass sie  Geldmachern auf den Leim gegangen ist.

Unnötiger Service und hohe Gebühren

Das Formular ist zwar korrekt und die Einreisegenehmigung wird meist ohne Probleme erteilt. Doch die Gebühren zwischen 50 und 80 US-Dollar für einen völlig unnötigen Service sind reine Abzocke.

«Espresso» hat mehrere der Firmen kontaktiert. Als Grund für die zusätzlichen Gebühren geben diese an, sie könnten bei Problemen mit den US-Behörden behilflich sein.

US-Botschaft in Bern  ist nicht erfreut

Konsul Michael Greer von der US-Botschaft in Bern bezweifelt gegenüber «Espresso», dass solche Firmen tatsächlich Kontakte zu den US-Behörden in Washington pflegen. «Wir sind nicht glücklich darüber, dass bei der Internetsuche für das ESTA-Formular als erstes diese Firmen auftauchen.»

Deshalb hat die US-Botschaft nun auf ihrer Internetseite den Hinweis platziert, dass für das ESTA-Formular lediglich 14 Dollar zu zahlen sind und für das Ausfüllen keine Hilfe benötigt wird. Der Link zur offiziellen Regierungsseite mit dem ESTA-Formular in Deutsch findet sich bereits auf der Botschaftsseite.