Online-Bücher-Shops: Vergleich lohnt sich

Der Vergleich von den elf grössten Schweizer Online-Büchershops zeigt: Es gibt grosse Preisunterschiede und auch Differenzen in Lieferzeit und Gebühren.

Den ultimativ billigsten Web-Buchladen gibt es nicht

Bildlegende: Den ultimativ billigsten Web-Buchladen gibt es nicht SRF

Die grössten Unterschiede zwischen den einzelnen Web-Büchershops zeigten sich beim Preis und bei der Lieferzeit. Die jeweils sechs eingekauften Bücher im Warenkorb von «Kassensturz/Espresso» kosteten beim günstigsten Shop 135.45 Franken, beim teuersten wurde 202.30 verlangt. Das ist ein Unterschied von rund 50 Prozent.

Als günstigster Shop erwies sich storyworld.ch, ein Tiefpreis-Shop aus dem Hause OrellFüssli. Bei vier von sechs Büchern (Bestseller, Longseller, Wörterbuch, wissenschaftliches Buch, ein aktueller Schweizer-Roman und ein Reiseführer) war dieser Shop am günstigsten. Der teuerste Onlineladen war bol.ch.

Amazon nicht am günstigsten

Erstaunt hat das Ergebnis von amazon.de. Der deutsche Anbieter deckt nach Schätzungen von Experten etwa 50 Prozent des Schweizer Online-Marktes ab und man nimmt an, in Deutschland könne man Bücher um einiges billiger einkaufen. Amazon war aber nicht der günstigste Anbieter im Test. Schweizer Shops können also durchaus mithalten.

Den ultimativ billigsten Web-Buchladen gibt es nicht. Grundsätzlich lohnt es sich, für jedes einzelne gewünschte Buch den Preis in den verschiedenen Online-Shops zu vergleichen. Es gibt immer wieder Aktionen: So erhielt «Kassensturz/Espresso» bei buch.ch und bei bol.ch einen Gutschein für die nächste Bestellung.

Porto oft gratis

Genau hinschauen sollte man bei den Versandkosten: Bei den meisten Shops wird gar kein Porto verrechnet oder nur bis zu einem bestimmten Einkaufswert. Andere Online-Anbieter hingegen verrechnen das Porto. Zwei der elf getesteten Shops verlangen zudem einen Kleinmengenzuschlag, wenn der Warenwert niedrig ist.

Einen Vorteil haben Web-Buchshops, welche auch reale Filialen haben: Bei exlibris.ch, weltbild.ch, books.ch und thalia.ch können die Kunden ihre bestellten Bücher auch in einer Filiale abholen und so das Porto sparen.

Auch Lieferzeit und Benutzerfreundlichkeit verschieden

Wer seine Ferienlektüre auf den letzten Drücker vor der Reise bestellt, sollte bei der Wahl des Webshops genau hinschauen. Bei cede.ch, bol.ch und buch.ch waren die bestellten Bücher bereits nach zwei Tagen im Briefkasten. Bei den meisten anderen Anbietern dauerte die Lieferung fünf Tage oder mehr.

Angenehm: Bei buchhaus.ch und weltbild.ch war es möglich, Bücher auch ohne Erstellen eines Benutzerkontos mit Login und Passwort zu bestellen.

Eine genaue Auflistung der verglichenen Online-Shops, deren Preise und Lieferzeiten finden Sie in dieser Tabelle.

Buchhandel verlagert sich ins Internet

Der Kauf von Bücher ist beliebt: Rund 1 Mia Franken geben Schweizerinnen und Schweizer für Bücher aus. Der Online-Anteil beträgt zwischen 10 und 20 Prozent. Tendenz steigend.