Schulreisen: SBB wirbt mit übertriebenen Rabatten

«Bis zu 60% Rabatt» – so wirbt die SBB auf ihrer Broschüre für Schulreisen. Doch viele Schülerinnen und Schüler freuen sich zu früh. Der Rabatt ist bei der Buchung am Bahnschalter tatsächlich viel kleiner. «Espresso» hat nachgerechnet: Die SBB übertreibt in der Werbung massiv.

Es sollte eine vergnügliche und lehrreiche Schulreise werden. Zum Abschluss des Themas «Römer» planten die beiden Klassenlehrerinnen Vanessa Mateo und Sarah Graf von der Primarschule Rüeggisingen im Kanton Luzern einen Ausflug ins Römer-Museum in Windisch (AG). Auf der Webseite des Museums erfahren sie von einem attraktiven Angebot: Bei der Buchung via SBB gäbe es zusätzlich «60% Rabatt auf die Bahnfahrt».

Doch die 35 Fünft- und Sechstklässler aus der Zentralschweiz haben sich zu früh gefreut: «Ein bedauerlicher Fehler», wie Edith von Arx vom Museum Aargau eingesteht. «Bis zu 60 Prozent Rabatt» sollte es korrekt heissen. Denn mit dem Kombi-Angebot von SBB Railaway spart die Schulklasse auf den Gesamtbetrag nur rund 4 Prozent. Die Schulreise wurde deshalb gestrichen: Zu teuer.

Verwirrende Werbeversprechen

Obwohl die SBB im Internet und in ihren Broschüren juristisch korrekt formuliert, wirft das Werbeversprechen für Klassenlehrerin Vanessa Mateo Fragen auf. Auf dem SBB-Prospekt für Schulreisen steht «bis zu 60% Rabatt», dennoch zählt einmal mehr das Kleingedruckte. Maximal 60 Prozent gibt es nämlich nur auf die Bahnfahrt. Zudem bezieht sich das Angebot auf den Ticketpreis für einen jungen Erwachsenen ohne Halbtax, der nicht in der Gruppe reist.

Klassenlehrerin Mateo ärgert sich: «Dass von einem Einzelbillet für Erwachsene ausgegangen wird, ist bei einer Schulklasse ja ein Witz!» Tatsächlich wird der Ausflug ins Römer-Museum explizit für Kinder zwischen 8-12 Jahren empfohlen. Martin Fehrlin, Leiter Gruppenreisen bei SBB Railaway, räumt ein: In diesem spezifischen Fall sei die Kommunikation tatsächlich «etwas unglücklich».

Kein Einzelfall

Espresso hat nachgerechnet: Auch bein andern Railaway-Angeboten können Schulklassen nur träumen von den beworbenen 60Prozent-Rabatt. Beispiele:

«Wäre die Schulklasse aus Rüeggisingen stattdessen ins Alpamare in Pfäffikon oder ins Historische Museum Bern gereist, hätte der Rabatt auf den Gesamtpreis ebenfalls nur zwischen vier und zehn Prozent betragen. Wie SBB Railaway bestätigt, bewegen sich die Rabatte für die meisten der Schulreise-Angebote der SBB in diesem Rahmen. Ausser bei 12 Spezialangeboten, die mit «Preis-Hit» gekennzeichnet sind, ergänzt Martin Fehrlin, Leiter Gruppenreisen bei SBB Railaway. Dort betrage die tatsächliche Ersparnis immerhin 15 bis 30 Prozent.