Vorsicht bei Gratisnummern

Selbst Wartelinien von Gratisnummern können zur Kostenfalle werden. Viele Unternehmen sind nur über Servicenummern zu erreichen. 0800er sind gratis. Nummern, die mit 084 beginnen, dürfen nicht mehr als 8 Rappen pro Minute kosten. Doch was viele nicht wissen: Das gilt nur für Anrufe vom Festnetz.

Video «Vorsicht bei Gratisnummern» abspielen

Vorsicht bei Gratisnummern

2:12 min, aus Kassensturz vom 12.4.2011

Ende Jahr brauchte Kurt Hort dringend Informationen von seiner Krankenkasse. Er rief die offizielle Kundennummer der Helsana an – eine 0844er-Nummer. Hort besitzt keinen Festnetzanschluss. Für sein Handy hat er bei Sunrise ein Prebaid-Abo gelöst, mit dem er für einen Franken pro Tag unbeschränkt ins Schweizer Festnetz telefonieren kann. Wegen der Kosten macht er sich daher keine Sorgen. Obschon er am Telefon sehr lange warten musste.

Doch dann staunte er: «Ich habe ein böse Überraschung erlebt. Als ich den Speicher kontrollierte, sah ich, dass mir ein Betrag zwischen 10 und 12 Franken abgezogen wurde.»

Mobilfunkanbieter verlangen Zuschläge

Bei 0840er-Servicenummern gilt zwar eine Obergrenze von 8 Rappen pro Minute, aber nicht für die Handys. Was viele nicht wissen: Die Mobilfunkanbieter verlangen Zuschläge für diese Servicenummern: zwischen 20 und 80 Rappen pro Minute! So geht das Warten ins Geld.

Kurt Hort ist verärgert: «Das finde ich eine Schweinerei. Früher konnte man immer auf eine herkömmliche Nummer anrufen. Aber heute ist das fast nicht mehr möglich. Ich hoffe, dass das mit diesem Fernsehbeitrag wieder möglich wird.»

Helsana betont, sie profitiere nicht von diesen Zusatzgebühren und erklärt: «Das Problem kommt vor allem bei Prepaid-Handys vor. Wir sind dabei zu prüfen, wie diese unnützen Ausgaben künftig vermieden werden können.»

Sunrise schreibt auf Anfrage von «Kassensturz»: «Da bei Handy-Anrufen zusätzliche Kosten für den Mobilfunkbetreiber anfallen, werden diese in Form einer ‚Netznutzungsgebühr‘ von 30 Rappen pro Minute an die Kunden weitergegeben.» Diese Gebühren seien unabhängig der Dienstleistungsgebühren, welche zwischen Netzbetreiber, Anbieter der Dienste und den Unternehmen für den Betrieb der Dienstleistung entstehen. Sie würden daher ein zusätzliches Kostenelement bilden.

So viel kosten die Spezialnummern:

  •  0800er-Nummern:
     Vom Festnetz aus immer kostenlos. Die Anrufe sind auch mit einem Handy-Abo gratis. Die Ausnahme: Orange verrechnet ihren Prepaid-Kunden für die erste Minute 39 Rappen, anschliessend die Hälfte.
  •  084x-Nummern:
     Wer vom Festnetz aus anruft, bezahlt je nach Anbieter und Abo zwischen 1 und 8 Rappen pro Minute.
     Kunden mit einem Handy-Abo bezahlen bei Swisscom und Sunrise einen Zuschlag von 30 Rappen. Orange verrechnet dafür einen Zuschlag von 20 Rappen.
     Prepaid-Kunden werden bei der Swisscom 80 Rappen pro Minute zusätzlich verrechnet. Bei Sunrise sind es 30 Rappen. Orange verrechnet auch hier den jeweiligen Abo-Preis für eine Verbindung ins Schweizer Festnetz.
  •  090x-Nummern:
     Diese Nummern können sehr teuer werden! Es handelt sich immer um eine kostenpflichtige Dienstleistung. Die Anrufer müssen zwingend mittels Bandansage auf die Kosten hingewiesen werden.
     Anrufer mit einem Handy-Abo bezahlen zwischen 20 und 30 Rappen mehr pro Minute; Prepaid-Anrufer sogar zwischen 30 und 80 Rappen mehr.