Zahlungsaufträge: Tipps von der Kantonspolizei

Schriftliche Zahlungsaufträge, die aus Briefkästen gestohlen werden, sind keine Einzelfälle. Für Kunden ein grosses Risiko, doch sie können auch selbst dazu beitragen, um kein Opfer von Kriminellen zu werden. Tipps im Interview mit Markus Stauffer von der Präventionsstelle der Kantonspolizei Bern.

Video «Zahlungsaufträge: Tipps von der Kantonspolizei» abspielen

Zahlungsaufträge: Tipps von der Kantonspolizei

2:00 min, aus Kassensturz vom 2.2.2010

  1. Nutzen Sie bargeldlose Zahlungsarten. Und gehen Sie nie mit zuviel Bargeld aus dem Haus.
  2.  Geben Sie schriftliche Zahlungsaufträge immer direkt am Schalter ab.
  3.  Wenn Sie Geschäfte einmal mit Bargeld erledigen: Fragen Sie in der Bank nach einem Diskret-Schalter, wo sie nicht beobachtet werden können.
  4. Verteilen Sie Ihr Bargeld auf verschiedene Taschen und Couverts, damit nicht alles auf einmal gestohlen werden kann.
  5.  Wenn Sie Post mit Wertsachen verschicken, wie Gutscheine oder einen Geburtstagsbatzen: Verpacken Sie die Wertgegenstände doppelt, damit man nicht direkt von aussen sieht, was drin ist.