Alu im Essen: Wenn Alufolie auf Saures trifft

Saure Früchte wie Rhabarber oder Zitrone, aber auch gewisse Gemüse oder sehr salzige Speisen sollten nicht in Kontakt mit Aluminium kommen. Die Säure setzt Aluteile frei, welche das Essen verunreinigen. Das ist zwar in diesen geringen Mengen ungefährlich – aber sicher unappetitlich.

Häufig passiert es beim Verpacken von Lebensmitteln: Wir packen den Käse, die Salami oder ein Stück Pizza ein, verwenden dazu Alufolie und dann ab in den Kühlschrank. Aber Achtung: Bei besonders salzigen, aber auch bei besonders sauren Nahrungsmitteln werden im Aluminium Teile freigesetzt. Die winzigen Aluteilchen vermischen sich mit dem Essen und wandern so in unseren Körper.

Sabine Helfer arbeitet als Sprecherin im Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV. Und sie bestätigt gegenüber «Espresso»: «Aluminium kann beispielsweise mit Tomaten, Kabis oder sauren Früchten reagieren.» Deshalb würden heute in der Praxis die Alu-Oberflächen von Pfannen oder Getränkedosen auch beschichtet. «Gegen die Nutzung von Aluminiumgeschirr für einige Tage im Jahr, zum Beispiel beim Campen, ist jedoch nichts einzuwenden.»

Ungefährlich, aber nicht sehr appetitlich

Auch das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung hat sich mit der Freisetzung von Aluminium befasst und die Gesundheitsgefährdung für Menschen eingeschätzt. Auf diese Daten stützten sich auch die Schweizer Kollegen, wie Sabina Helfer vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit erklärt: «Ein Grossteil des Aluminiums, das über die Nahrung aufgenommen wird, passiert den Magen-Darm-Trakt, ohne aufgenommen zu werden. Ein kleiner Teil verteilt sich im Körper und wird dann über die Nieren wieder ausgeschieden.» Insofern bestehe bei diesen kleinen Mengen keine Gefährdung der Gesundheit.

Tierversuche mit grossen Belastungen von Aluminium

Tiere, welchen grosse Mengen an Aluminium verabreicht wurde, zeigten aber Schädigungen des Nervensystems und der Fruchtbarkeit.

Um die Belastung mit Aluminium in einem gesunden Rahmen zu halten, sollte also nur beschichtetes Kochgeschirr verwendet werden. Und beim Verpacken von Lebensmitteln empfehlen Experten, bei salzigen oder besonders sauren Speisen lieber ein Plastikgeschirr oder Frischhaltefolie zu verwenden.