Kalbfleisch wird bald röter

Wegen der neuen Tierschutz-Verordnung dürfen Mastkälber nicht mehr mit eisenarmem Futter ernährt werden. Das hat Auswirkung auf die Farbe des Fleischs: Es ist nicht mehr hell weissrosa, sondern rosa bis rot. Und bleibt gleich gut.

Kalbfleisch

Bildlegende: Das rosa Kalbfleisch ist weder qualitativ schlechter noch weniger zart als das weisse Fleisch SRF

«Das rosa Fleisch ist von genau gleicher Qualität und genau so zart», sagt Peter Christen von der Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft, Proviande. In den Köpfen vieler Konsumenten wird die Qualität von Kalbfleisch immer noch mit einer hellen Färbung in Verbindung gebracht.

«Dies muss sich ändern, sonst befürchten Metzger, dass sie auf dem rosa Kalbfleisch sitzenbleiben», äussert sich Elias Welti vom Schweizer Fleisch Fachverband SFF gegenüber dem Konsummagazin «Espresso».

Kühe mit Eisenmangel sind anfällig

Diese Änderung in der Tierschutzverordnung geht darauf zurück, dass die Tiere, wegen des Eisenmangels unter anderem, immer häufiger krank werden und Antibiotika benötigen.

«Es ist auch im Interesse der Konsumenten, dass die Bauern ihren Tieren weniger Antibiotika abgeben müssen. Das Phänomen der antibiotikaresistenten Keime betrifft im Endeffekt uns Menschen», erklärt Adrian.

Video «Tiergerechte Kälbermast: Bauern stellen sich quer» abspielen

Tiergerechte Kälbermast: Bauern stellen sich quer

6:22 min, aus Kassensturz vom 14.11.2006

Bauern stellten sich lange quer

Die Kälber erhielten kein Heu und litten darum unter Mangelernährung. Als der Bundesrat dies im Jahr 2006 ändern wollte, wehrten sich die Bauern vehement dagegen, wie «Kassensturz» damals zeigte.